Kostenfaktor Personal

Pflegebevollmächtigter: Hohe Kosten für Heimplatz angemessen

+
Die hohen Pflegekosten in Deutschland sind laut Pflegeexperten Karl-Josef Laumann angemessen. Foto: Oliver Berg/Archiv

Berlin (dpa) - Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung hat die hohen Kosten für Pflegeheimplätze in Deutschland verteidigt. In einer stationären Einrichtung fielen etwa 85 Prozent der Kosten für das Personal an, sagte Karl-Josef Laumann (CDU) dem SWR.

Wenn die Pfleger angemessen bezahlt werden sollten, komme pro Monat natürlich eine Rechnung zusammen, sagte Laumann.

Die Bezahlung der Pflegekräfte sei in Deutschland sehr unterschiedlich, kritisierte er. Nicht alle Pfleger würden dabei nach Tarif bezahlt: "Die Problematik stellt sich aus meiner Sicht sehr stark in den nördlichen Bundesländern und natürlich auch in den so genannten neuen Bundesländern." So verdiene beispielsweise eine Pflegekraft in Niedersachsen fast 450 Euro weniger als in Baden-Württemberg.

Allerdings sei er als Politiker nicht dafür zuständig, die Einhaltung von Tarifverträgen durchzusetzen. Es gebe immer noch Anbieter, die die Löhne ihrer Mitarbeiter drückten. Das könne er aber nicht ändern, betonte der CDU-Politiker. "Aber ich bin ganz sicher, dass der Fachkräftemangel in der Pflege sehr schnell dazu führen wird, dass diese Zeiten auch vorbei sind", sagte Laumann.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.