Bald beste Freunde?

Putin empfängt Erdogan: Normalisierung der Beziehungen

+
Recep Tayyip Erdogan wird bald wieder vor russischer Flagge sprechen.

Moskau - Nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch das türkische Militär im November 2015 lagen die Beziehungen auf Eis. Das soll sich wieder ändern.

Der russische Präsident Wladimir Putin und sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdogan werden sich am 9. August in St. Petersburg treffen. Das sagte der türkische Vizeregierungschef Mehmet Simsek der Agentur Interfax zufolge bei einem Treffen mit seinem russischen Kollegen Arkadi Dworkowitsch am Dienstag in Moskau. Auch die türkische Agentur Anadolu meldete den geplanten Besuch über den Kurznachrichtendienst Twitter. Beide Länder bemühen sich seit einiger Zeit wieder um eine Normalisierung ihrer Beziehungen.

Konstruktive Zusammenarbeit schrittweise aufbauen

Der Abschuss eines russischen Kampfjets durch das türkische Militär im November 2015 hatte das Verhältnis zwischen Moskau und Ankara monatelang belastet. Ende Juni hatten Putin und Erdogan erstmals wieder miteinander telefoniert. Erdogan ließ im Zuge zahlreicher Verhaftungen in der letzten Woche auch die Abschuss-Piloten festnehmen. Putin hatte daraufhin Sanktionen gegen die türkische Tourismusbranche aufgehoben.

Dworkowitsch sagte, Russland sei zu einer konstruktiven Zusammenarbeit mit der Türkei bereit. Die angeschlagenen Beziehungen müssten schrittweise wieder aufgebaut werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.