Historisches Ereignis

Kolumbien: Ban reist zur Unterzeichnung des Friedensvertrags

+
UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon.

New York - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon reist zur Unterzeichnung des Friedensvertrags zwischen der kolumbianischen Regierung und der linken Guerillaorganisation Farc.

Mit seiner Reise in die Stadt Cartagena am 26. September wolle er den Kolumbianern die Unterstützung der Vereinten Nationen ausdrücken, sagte Ban am Mittwoch in New York. „Diese Errungenschaft zeigt, was mit geduldiger und sorgfältiger Diplomatie möglich ist.“

Der UN-Sicherheitsrat hatte am Dienstag für die Entsendung von rund 450 Beobachtern nach Kolumbien gestimmt. An 40 Orten im Land sollen sie die Einhaltung des nach fast vierjährigen Verhandlungen abgeschlossenen Friedensvertrages überwachen. Am 2. Oktober soll in Kolumbien in einem Referendum über die Bestätigung des Abkommens entschieden werden. Der Vertrag soll den über 50 Jahre andauernden Konflikt mit über 220 000 Toten und Millionen Vertriebenen beenden.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.