SPD, Linke und Grüne attackieren De Maizière

+
Aus Sicht des SPD-Politikers Ralf Stegner ist die Bilanz des Bundesinnenministers "verheerend". Foto: Carsten Rehder/Archiv

Berlin (dpa) - Nach dem Wirbel um nicht gedeckte Zahlen zu Flüchtlings-Attesten ist Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) mit Grundsatzkritik an seiner Arbeit konfrontiert.

"Die Leistungsbilanz des Bundesinnenministers von der CDU ist verheerend", sagte SPD-Vize Ralf Stegner der "Welt am Sonntag". De Maizière wolle "erst Hilfssheriffs und Amateur-Polizisten einstellen und betätigt sich jetzt auch noch als Amateurmediziner". Der Minister verbreite Klischees, schüre Ressentiments und ignoriere Fakten.

Auch Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht machte de Maizière schwere Vorhaltungen. "Ein Innenminister, der ständig mit skurrilen Ideen durch die Öffentlichkeit irrlichtert, trägt sicher nicht dazu bei, den Menschen ihre zunehmenden Sorgen um ihre Sicherheit zu nehmen", sagte sie dem Blatt. Nach dem Vorstoß zu Hilfssheriffs sorge er nun mit "Fantasiezahlen" zu Abschiebe-Attesten für Irritationen. "Seriöse Politik geht anders."

Grünen-Fraktionsgeschäftsführerin Britta Haßelmann bezichtigte de Maizière der Lüge. "Man könnte auch sagen, mit seiner Unterstellung hat er Öffentlichkeit und Parlament belogen." De Maizière diskreditiere obendrein Ärzte. Sein Verhalten sei "unverschämt" und eine Entschuldigung überfällig.

De Maizière hatte Ärzten vorgeworfen, Flüchtlingen zu oft ungerechtfertigt Atteste auszustellen und sie so vor einer Abschiebung zu bewahren. Dabei berief er sich auf nicht gedeckte Zahlen, wie das Ministerium am Freitag einräumte.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.