Bildung neuer Landesregierung

SPD und Grüne: Sondierungsgespräch nach Berlin-Wahl

+
Die Mitglieder der Verhandlungsdelegation der Berliner Grünen (l-r), Daniel Wesener, Ramona Pop, Antje Kapek und Bettina Jarasch (alle Bündnis 90/Die Grünen) kommen zum Roten Rathaus in Berlin.

Berlin - Nach der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus sprechen SPD und Grüne über die Bildung einer neuen Landesregierung.

Die Sozialdemokraten hätten mit Grünen genau wie mit Linken seit Jahren vieles gemeinsam, sagte SPD-Fraktionschef Raed Saleh am Donnerstag vor dem Sondierungsgespräch im Roten Rathaus.

Es müsse aber trotzdem einiges ausgelotet werden. Beispielsweise müssten sich die Grünen von ihrer „reinen Innenstadtsicht“ trennen und mehr die ganze Stadt in den Blick nehmen. Am Mittwoch hatte die SPD bereits mit CDU und Linken gesprochen. Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD) hatte vor der Wahl Präferenzen für ein rot-rot-grünes Bündnis geäußert.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.