Nach Auslieferung aus Belgien

Terrorverdächtiger Abdeslam in französischer Isolationshaft

+
Der vermutlich einzig überlebende Terrorist der Anschläge von Paris: Salah Abdeslam.

Paris - Der vermutlich einzig überlebende Terrorist der Anschläge von Paris sitzt nach seiner Auslieferung aus Belgien unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen in französischer Isolationshaft.

Die Staatsanwaltschaft geht nun unter anderem wegen Beteiligung an terroristischen Taten und Mord gegen den mutmaßlichen Islamisten Salah Abdeslam vor. Der 26-Jährige hat sich dazu aus Sicht der Ermittler einer terroristischen Vereinigung angeschlossen, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Paris mitteilte.

Abdeslam sei nach einem Termin vor dem Ermittlungsrichter in Untersuchungshaft genommen worden, hieß es. Ihm wird Beteiligung an den Pariser Attentaten von Mitte November mit 130 Todesopfern vorgeworfen. Ob er auch an der Vorbereitung der Brüsseler Anschläge vom März beteiligt war, ist unklar.

Der 26-Jährige sollte im Großraum Paris untergebracht werden, hatte Justizminister Jean-Jacques Urvoas zuvor angekündigt und auf strenge Sicherheitsvorkehrungen verwiesen. Nach Angaben seines Anwalts Frank Berton wurde Abdeslam in Fleury-Mérogis südlich von Paris eingesperrt. Berton kündigte an, sein Mandant solle am 20. Mai vernommen werden.

Er war am Morgen gegen 9.00 Uhr von Belgien an Frankreich ausgeliefert worden. Damit kamen die Behörden einem europäischen Haftbefehl nach, wie die Staatsanwaltschaften in Brüssel und Paris mitteilten.

Der 26-Jährige war nach Erkenntnissen der Ermittler an den blutigen Anschlägen von Paris und Saint-Denis beteiligt. 130 Menschen wurden dabei am 13. November 2015 getötet. Abdeslam soll zu dem Kommando gehört haben, das drei Sprengsätze am Stade de France zündete. Dort spielte an dem Abend die französische Nationalmannschaft gegen die DFB-Elf.

Abdeslams Bruder Brahim kam wie sechs weitere Terroristen bei der Mordserie am Stadion, im Pariser Musikclub „Bataclan“ sowie vor Bars und Restaurants ums Leben.

In Belgien wird Abdeslam Mordversuch an Polizisten wegen einer mutmaßlichen Beteiligung an einer Schießerei mit Sicherheitskräften vorgeworfen.

Zuletzt war Abdeslam im nordbelgischen Beveren inhaftiert. Vor seiner Festnahme in Brüssel Mitte März - wenige Tage vor den Anschlägen in der belgischen Hauptstadt mit 32 Todesopfern - war er einer der meistgesuchten Terrorverdächtigen Europas.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.