Möglicherweise Anschlag geplant

Terrorziel Bundesliga: Haftbefehl gegen weiteren Islamisten

+
Einer der mutmaßlichen Islamisten wird am Bundesgerichtshof in Karlsruhe durch den Eingang gebracht.

Karlsruhe - Nach der Verhaftung eines unter Terrorverdacht stehenden Syrers in Rheinland-Pfalz sitzt nun auch ein weiterer Verdächtiger aus Dinslaken in Untersuchungshaft.

Gegen den am Mittwoch festgenommenen Mann besteht der Verdacht auf Verabredung zu einer schweren staatsgefährdenden Straftat, wie die Staatsanwaltschaft Duisburg am Freitag mitteilte. Die beiden mutmaßlichen Islamisten sollen möglicherweise einen Anschlag bei einem Fußball-Bundesligaspiel geplant haben.

Der Haftbefehl gegen den Verdächtigen aus Dinslaken wurde demnach am Donnerstagabend vom Amtsgericht Duisburg erlassen. Zwei weitere, ebenfalls am Mittwoch in Dinslaken festgenommene Männer sind laut Staatsanwaltschaft hingegen wieder auf freien Fuß. Der dringende Tatverdacht gegen diese beiden Männer habe sich nicht erhärtet.

Gegen Freigelassene wird weiter ermittelt

Allerdings werde gegen die Freigelassenen weiter ermittelt. Medienberichten zufolge handelt es sich bei den insgesamt vier Verdächtigen um Syrer, die in derselben Dinslakener Flüchtlingsunterkunft untergebracht sind beziehungsweise waren. Der bereits am vergangenen Freitag im rheinland-pfälzischen Mutterstadt festgenommene Tatverdächtige sitzt schon seit Ende der vergangenen Woche in U-Haft.

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) hatte am Mittwoch gesagt, ein "konkreter Anschlagsplan" sei nicht festgestellt worden. Auch die Staatsanwaltschaft Duisburg erklärte am Freitag, die bisherigen Ermittlungen hätten "keine Hinweise auf eine konkrete Gefahrenlage - insbesondere im Zusammenhang mit einem Fußball-Bundesligaspiel - ergeben".

AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.