Thailands Militärregierung setzt Wahl für November 2017 an

+
Seit einem Putsch im Mai 2014 regiert in Thailand das Militär. Im November sollen Neuwahlen stattfinden. Foto: Rungroj Yongrit/Archiv

Bangkok (dpa) - Die thailändische Militärregierung hat nach dem Verfassungsreferendum vom Wochenende Neuwahlen angekündigt. Die Parlamentswahl solle im November 2017 abgehalten werden, sagte Regierungschef Prayut Chan-o-cha.

Der ehemalige Armeechef wies damit Aussagen des für die Ausarbeitung der neuen Verfassung zuständigen Ausschusses zurück, dass der Urnengang auf 2018 verschoben werden könnte. Das Volk habe die neue Verfassung angenommen und die Pläne der Militärregierung sähen nun Wahlen im November 2017 vor, sagte Prayut vor Journalisten.

Seit einem Putsch im Mai 2014 regiert in dem südostasiatischen Land das Militär. Am Wochenende stimmten die Thailander für eine von der Junta unterstützte neue Verfassung. Kritiker sagen, das Militär zementiere damit seine Macht. Unter anderem hat es sich das Recht genehmigt, die 250 Mitglieder der zweiten Parlamentskammer zu ernennen statt sie wählen zu lassen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.