Umfrage

AfD rutscht unter Zehn-Prozent-Marke

+
Die AFD-Chefin Frauke Petry.

Berlin - Die AfD hat einer Umfrage zufolge leicht an Wählergunst verloren. Im am Mittwoch veröffentlichten "Stern-RTL-Wahltrend" gab die Partei im Vergleich zur Vorwoche um einen Prozentpunkt auf neun Prozent nach.

Die Union legte demnach um einen Punkt auf 35 Prozent zu, die SPD büßte einen Punkt ein und kam auf 21 Prozent.

Die Grünen verbesserten sich in der Forsa-Umfrage auf 13 Prozent. Auch die Linke legte zu und erreichte mit zehn Prozent wieder einen zweistelligen Wert. Die FDP verharrte bei sechs Prozent. Auf sonstige Parteien entfielen zusammen ebenfalls sechs Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen betrug 27 Prozent.

Für den "Stern-RTL-Wahltrend" befragte Forsa in der vergangenen Woche 2504 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

AFP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.