Südostasien

Umstrittener Duterte tritt Präsidentenamt  

+
Der umstrittene Wahlsieger der philippinischen Präsidentenwahl, Rodrigo Duterte, tritt jetzt offiziell sein Amt an. 

Manila - Auf den Philippinen tritt der umstrittene Wahlsieger der Präsidentenwahl, Rodrigo Duterte, am Donnerstag sein Amt an. Er hat einen kompromisslosen Kampf gegen die Kriminalität angekündigt und die Wiedereinführung der Todesstrafe.

Menschenrechtler haben schwere Vorwürfe gegen den 71-Jährigen erhoben. Der Jurist soll als Bürgermeister von Davao im Süden die gezielte Ermordung von Drogenhändlern geduldet haben. Duterte hat das nie geleugnet.

Duterte wurde am 9. Mai mit 39 Prozent der Stimmen gewählt. Sein nächster Rivale, Mar Roxas, kam nur auf gut 23 Prozent. Die Philippinen sind ein eng besiedelter Inselstaat mit rund 100 Einwohnern und das einzige katholische Land Asiens.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.