UN: Deutschland erstmals unter zehn innovativsten Ländern

+
Die Bremer Uni war einer der Sieger in der zweiten sogenannten Exellenzinitiative. Foto: Ingo Wagner/Archiv

New York (dpa) - Deutschland hat es einer UN-Studie zufolge erstmals unter die zehn innovativsten Länder der Welt geschafft. Den ersten Platz belegte zum sechsten Mal in Folge die Schweiz, wie aus der von den Vereinten Nationen veröffentlichten Studie hervorgeht.

Auf den Plätzen folgen Schweden, Großbritannien, die USA, Finnland, Singapur, Irland, Dänemark und die Niederlande.

Deutschland erreichte den zehnten Rang und lag damit erstmals unter den Top Ten und zwei Plätze besser als im vergangenen Jahr. Die Autoren der Studie lobten Deutschland besonders für die Qualität seiner Innovationen. Diese basierten auf der Qualität der Universitäten im Land, der Internationalisierung der Erfindungen und der Anzahl der Erwähnungen deutscher Forschungsdokumente im Ausland.

Der jährliche Global Innovation Index, der in diesem Jahr zum neunten Mal von der Cornell-Universität, der Wirtschaftsuniversität INSEAD und der UN-Organisation für geistiges Eigentum (WIPO) erstellt wurde, untersucht die wirtschaftlichen und innovativen Leistungen von 128 Ländern.

Link zur Studie

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.