Union und SPD gehen ins letzte Koalitionsjahr

+
Sigmar Gabriel und Angela Merkel vor der Kabinettssitzung: Union und SPD im Bundestag kommen zum Auftakt des letzten gemeinsamen Regierungsjahrs vor der nächsten Wahl zu getrennten Klausuren zusammen. Foto: Wolfgang Kumm

Berlin (dpa) - Union und SPD im Bundestag kommen zum Auftakt des letzten gemeinsamen Regierungsjahrs vor der nächsten Wahl zu getrennten Klausuren zusammen.

Der Fraktionsvorstand von CDU und CSU berät heute über die Themen Wirtschaft, Sicherheit, Nato, Kriminalität, Digitalisierung und Umgang mit Kinderehen in Deutschland. Bei der SPD, die mit der gesamten Fraktion tagt, geht es ebenfalls um Innere Sicherheit und ferner um die sich verändernde Arbeitswelt, das Gesundheitssystem und eine stärkere Unterstützung für Alleinerziehende. Die Klausuren dauern bis Freitag.

Die Sozialdemokraten wollen sich etwa dafür stark machen, das Personal und die Ausstattung bei der Polizei deutlich aufzustocken. Das bereits vereinbarte Personalplus bei der Bundespolizei von 3000 Stellen wollen sie auf 6000 verdoppeln.

Unionsfraktionschef Volker Kauder sagte der Deutschen Presse-Agentur: CDU und CSU würden drei wichtige Botschaften aussenden: Erstens Finanzen in Ordnung gebracht und so die Basis für Steuerentlastungen der Bürger in der nächsten Wahlperiode geschaffen. Zweitens: Die Polizei wird weiter verstärkt, Terrorismus bekämpft, Wohnungseinbrüche werden schärfer geahndet. Drittens: In der Außen- und Sicherheitspolitik bleibt Deutschland verlässlicher Partner.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.