Wohnungsunternehmen bieten Miet- als Ferienwohnungen an

Urlaub bei Genossen

Touristenmagnet: Der Harzer Hexenstieg ist inzwischen einer der beliebtesten Wanderwege in Deutschland. Übernachten können Wanderer auch in Ex-Mietwohnungen, die als Ferienwohnungen angeboten werden. Foto:  dpa.

Schierke. Wald, soweit das Auge reicht, plätschernde Bäche und samtweiche Waldwege: Naturfreunde zieht es zu allen Jahreszeiten in den Harz, bloß wohnen wollen dort immer weniger Menschen. Die Braunschweiger Genossenschaft Bauen und Wohnen macht aus der Not eine Tugend. Sie wandelt immer mehr ihrer leerstehenden Wohnungen in Schierke in möblierte Gästewohnungen um. Für 25 Euro für zwei Personen pro Nacht können Touristen mit Blick auf den Wurmberg nächtigen, und zwar nicht nur Mitglieder, sondern jedermann.

Nicht nur für Mitglieder

Bauen und Wohnen bietet derzeit neun leerstehende Wohnungen in Schierke zur Vermietung an. Es sind vor allem kommunale und genossenschaftliche Wohnungsunternehmen, die einige ihrer Wohnungen für Gäste vorhalten. Ursprünglich war das nur als Service für die eigenen Mieter gedacht, die dort ihren Besuch für wenig Geld unterbringen konnten.

Beim Gemeinnützigen Bauverein Neustadt am Rübenberge dürfen mittlerweile auch Mitglieder von mehr als 40 anderen Genossenschaften die beiden zentral gelegenen 3-Zimmer-Gästewohnungen nutzen - für 25 Euro pro Nacht für eine Person bis zu 60 Euro für fünf Personen.

Eine Wohnung mit Einbauküche, Fernseher, Kaffeemaschine, Mikrowelle und Balkon in einem sanierten Gebäude gehört in Neustadt wie auch bei den meisten anderen Genossenschaften zum Standard. „Vor allem im Sommer und zum Jahreswechsel sind unsere Gästewohnungen gefragt“, sagt Anja Weghöft, die für die Vermietung beim Bauverein zuständig ist.

Vier Prozent Dividende

Ihre Mieter können bei Partnergenossenschaften etwa in Stuttgart, Münster, Weimar oder im Erzgebirge günstig unterkommen. Auch die Gästewohnungen der Ostland Wohnungsgenossenschaft in Hannover, Burgdorf und Barsinghausen sind dort aufgeführt. Sie werden an jedermann vermietet.

Genossenschaftswohnungen nur für Genossen - nach diesem Prinzip funktioniert das Angebot, das man unter www.gaeworing.de findet. So können die Mitglieder der Gewobag Hofgeismar, die selber sechs Gästewohnungen in Bad Karlshafen anbietet, bei 15 Partnergenossenschaften Urlaub machen, zum Beispiel in Kiel, Hamburg oder Luzern in der Schweiz.

Da mag mancher Nicht-Genosse sich den Eintritt in eine Wohnungsgenossenschaft überlegen - wenn man etwas Geld übrig hat. Beim Celler Bau- und Sparverein ist man durch den Kauf eines Anteils von 250 Euro Mitglied. Für diese Summe wird bei den meisten Genossenschaften eine jährliche Dividende von vier Prozent gezahlt. Die Zinssätze bei Banken und Sparkassen liegen deutlich niedriger.

www.bauwo-bs.de/gaestewohnungen www.neues-wohnen-genossenschaft.de/content/urlaubspezial.pdf

www.gaeworing.de

Von Joachim Göres

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.