Treffen mit Erdogan

US-Vizepräsident Joe Biden geht auf heikle Türkei-Reise

+
US-Vize Präsident Joe Biden reist am Mittwoch in die Türkei. 

Washington - US-Vizepräsident Joe Biden begibt sich auf eine heikle Mission in die Türkei. Biden werde am Mittwoch mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zusammentreffen, kündigte das Weiße Haus in Washington an. Auch ein Treffen mit Ministerpräsident Binali Yildirim ist vorgesehen.

Offizielle Linie des Weißen Hauses ist es, dass Biden der türkischen Regierung die Unterstützung der USA nach dem Putschversuch versichern will. Er wolle seine Bestürzung darüber zum Ausdruck bringen, dass eine demokratisch gewählte Regierung zu Fall gebracht werden sollte.

Doch beide Länder liegen diplomatisch auch im Clinch. Die Türkei wirft den USA vor, die Auslieferung des in Pennsylvania lebenden Geistlichen Fethullah Gülen zu verweigern. Erdogan macht ihn für den Putschversuch mitverantwortlich. Die USA sind an ein Auslieferungsabkommen mit der Türkei gebunden. Bisher liege lediglich ein Auslieferungsgesuch vor, das sorgfältig geprüft werden müsse, heißt es aus dem Weißen Haus. Die darin geäußerten Vorwürfe gegen Gülen stünden nicht im Zusammenhang mit dem Putschversuch.

Zuletzt waren in den USA auch Diskussionen darüber aufgekommen, ob die nach Medienberichten auf der türkischen Militärbasis Incirlik stationierten US-Atomsprengköpfe noch sicher genug seien. Offiziell verlautete darüber nichts.

Vor seinem Türkei-Besuch will Biden am Dienstag Lettland besuchen, wo ein Bekenntnis der USA zur Nato erwartet wird. Die baltischen Staaten fühlen sich vom großen Nachbarn Russland bedroht. Biden wird auch an einem Baltikum-Gipfel teilnehmen und mit dem Präsidenten Lettlands, Raimonds Vejonis, sowie Ministerpräsident Maris Kucinskus zusammentreffen. Von der Türkei aus wird Biden dann nach Schweden weiterreisen, wo er am Donnerstag Regierungschef Stefan Löfven treffen soll.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.