Kommentar zu TV-Schlammschlacht im US- Wahlkampf

Nur Verlierer bei niveaulosem Duell zwischen Clinton und Trump

+
Hillary Clinton und Donald Trump ließen am Sonntag vor laufender Kamera Hasstiraden gegeneinander los.

Washington - Es war zweifelsohne eine der dunkelsten Stunden der amerikanischen Politik, die Millionen TV-Zuschauer am Sonntag erdulden mussten. Ein Kommentar von Friedman Diederichs, US-Korrespondent des Münchner Merkur.

Donald Trump nannte seine Gegnerin eine "Hexe", die er ins Gefängnis bringen würde. Hillary Clinton brandmarkte ihren Kontrahenden als rassistischen Lügner, der das gesellschaftliche Klima im Land vergifte.

Die zweite von drei TV-Debatten war die befürchtete Schlammschlacht, bei der Respekt, Sachlichkeit und ein fairer Umgang miteinander nicht den Hauch einer Chance hatten. Wie tief die Feindseligkeit zwischen den Lagern sitzt, zeigte schon die gegenseitige Verweigerung eines Handschlags zu Debattenbeginn. Nach diesen niveaulosen 90 Minuten einen der beiden Kandidaten als Gewinner zu bezeichnen, wäre eine Farce. An diesem Abend gab es nur Verlierer - darunter auch die politische Diskussionskultur.

Donald Trumps Absicht war dabei klar: Mit hemmungslosen Attacken der Gegnerin, aber vor allem den Republikanern zeigen, dass er nach den skandalösen Aussagen zu seinem sexistischen Umgang mit Frauen nicht angeschlagen in den Seilen hängt. Den harten Kern der Konservativen, die nichts mehr hassen als Familie Clinton, dürfte er mit den frontalen Salven beruhigt haben. Auch wirkte Trump etwas fachkundiger, konzentrierter und präziser als im ersten Duell, das er klar verloren hatte. Die an Angriffspunkten nicht arme Hillary Clinton war hingegen zumeist in der Defensive. Doch reicht das für Trump aus, um die Absetzbewegung in der eigenen Partei zu stoppen, die sich seit dem Skandal-Video eingestellt hat? Längst sind die schweren charakterlichen Mängel des Baulöwen offenkundig geworden, der es sich dennoch anmaßt, die Weltmacht USA künftig führen zu wollen. Eine Vorstellung, die auch aus deutscher Sicht weiter erschauern lassen muss.

Der Ticker zum zweiten TV-Duell zwischen Clinton und Trump zum Nachlesen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.