"Stehen fest an Ihrer Seite"

Von der Leyen: Weitere Hilfe für Anti-IS-Kampf im Irak

+
Verteidigungsministerin von der Leyen bei ihrem Besuch im Irak.

Bagdad - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat dem Irak weitere Unterstützung im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat zugesichert.

„Ich kann für Deutschland nur sagen, dass wir fest an Ihrer Seite stehen, denn sie kämpfen den Kampf gegen den Terror auch stellvertretend für uns“, sagte die CDU-Politikerin nach politischen Gesprächen in der irakischen Hauptstadt Bagdad. „Wir werden sie weiterhin unterstützen in der bewährten Form wie bisher.“

Die Bundeswehr bildet seit Januar 2015 im Nordirak Kämpfer der kurdischen Peschmerga-Armee sowie der religiösen Minderheiten der Jesiden und Kakai aus. Mehr als 10 000 Kämpfer sind inzwischen von deutschen Soldaten trainiert worden. Die Peschmerga haben zudem in großem Umfang Waffen der Bundeswehr erhalten, darunter 1200 Panzerabwehrraketen vom Typ „Milan“, 400 Panzerfäuste, mehr als 20 000 Sturmgewehre und mehrere Millionen Schuss Munition.

An die Zentralregierung in Bagdad lieferte die Bundeswehr bisher militärische Ausrüstung wie Gefechthelme oder Masken und Anzüge zum Schutz vor nuklearen, chemischen und biologischen Kampfstoffen - aber keine Waffen. Deutschland leistet zudem humanitäre und Entwicklungshilfe im Irak.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.