Anstieg vor allem in Westdeutschland

Alarmierende Zahlen: Salafistische Szene in Deutschland wächst

München - Salafisten machen im Netz professionell Propaganda - und haben Erfolg: Eine Umfrage zeigt, wie viele radikale Islamisten es mittlerweile  in Deutschland gibt.

Laut einer Umfrage des Magazins "Focus" unter allen deutschen Verfassungsschutzämtern wächst die salafistische Szene in Deutschland. Vor allem in den westdeutschen Städten erlebten Salafisten einen starken Zulauf, schreibt "Focus" auf seiner Internetseite.

8200 Anhänger des radikalen Islamismus soll es mittlerweile in Deutschland geben, so Focus, einige hundert würden als gewaltbereit bezeichnet. 2014 habe die Zahl der Salafisten noch bis 6800 gelegen. Besonders in Nordrhein-Westfalen wuchs die radikal-islamistische Szene: Registrierte das Verfassungsschutzamt dort 2014 noch 1900 Salafisten, waren es 2015 2500. In Berlin stieg die Zahl von 570 auf 630, in Hessen von 1500 auf 1650, schreibt das Magazin. Weniger stark sei der Anstieg in Ostdeutschland.

Warum treibt es immer mehr Menschen in die Arme der Salafisten? Die Propaganda der Szene sei umfangreich und wirke sehr professionell. Vor allem in den sozialen Netzwerken im Internet würden neue Anhänger erreicht, so die Verfassungsschützer gegenüber Fosus. Auch die Einwanderungswelle spiele eine Rolle.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.