Sturz an einer Rampe

15-Jähriger bei Motocross-Rennen gestorben

Rudolstadt - Ein 15-Jähriger ist bei einem Motocross-Rennen auf einer Strecke in Rudolstadt-Groschwitz (Thüringen) tödlich verunglückt.

Der Jugendliche sei am Samstag an einer Rampe mit seiner Crossmaschine gestürzt und habe sich so schwere Verletzungen zugezogen, dass er noch an der Unfallstelle gestorben sei, teilte die Polizei mit. Ein Verschulden anderer Rennteilnehmer an dem Unfall bestehe nicht. Das Rennen wurde beendet, die Strecke nach dem Unfall geschlossen, wie der Motorsportclub Rudolstadt bekanntgab.

Nach seinen Angaben liegt die Strecke in einem Wald und ist etwa 1300 Meter lang. Sie sei technisch anspruchsvoll und ermögliche an mehreren Stellen Sprünge, heißt es auf der Internetseite des Clubs.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.