Liveticker zum US Open-Finale ab 22 Uhr

Angelique Kerber: Vor dem Fernseher an die Spitze der Weltrangliste

+
Raus mit der Freude: Angelique Kerber steht ab Montag als zweite deutsche Tennisspielerin nach Steffi Graf an Nummer eins der Weltrangliste. Zudem erreichte sie durch ein 6:4 und 6:3 gegen die Dänin Caroline Wozniacki das Finale der US Open in New York.

"Okay, jetzt ist es passiert." Fünf Wörter, die einfach beschreiben, wie sich Angelique Kerber gefühlt hat, als feststand, dass sie die neue Nummer eins der Tennis-Welt ist.

Ungläubig verfolgte die 28-Jährige die Niederlage von Serena Williams im US-Open-Halbfinale gegen die Tschechin Karolina Pliskova im Fitnessraum vor dem Fernseher.

Durch das Ausscheiden der jahrelangen Branchenführerin Williams hätte Kerber sogar ihr eigenes Match gegen die Dänin Caroline Wozniacki verlieren können und wäre dennoch Weltranglistenerste geworden. Trotzdem gewann sie ihr Halbfinale sicher 6:4 und 6:3 und steht nun vor ihrem zweiten Grand-Slam-Erfolg.

Abzusehen war diese Entwicklung lange nicht. Mit 28 Jahren ist Kerber die älteste Spielerin der Geschichte, die zum ersten Mal den Thron des Damen-Tennis erklimmt. Nach Steffi Graf ist sie zudem erst die zweite Deutsche.

Nicht abzusehen war diese Entwicklung, weil die Bremerin vor fünf Jahren alles aufgeben, ihre Karriere wegen ausbleibendem Erfolg beenden wollte. Es waren die US Open, die sie davon abhielten. 2011 erreichte die Linkshänderin, damals als Weltranglisten-92., das Halbfinale - der Beginn eines bemerkenswerten Wandels.

Im Finale der US Open trifft Angelique Kerber auf Karolina Pliskova aus Tschechien. Spielbeginn ist um 22 Uhr.

 Wir berichten im Live-Ticker.

Bemerkenswert deswegen, weil die Kerber von damals mit der von heute kaum vergleichbar ist. Heute stellt sie sich nach jedem Auftritt den Fragen des Eurosport-Kommentators Matthias Stach und des Experten und Ex-Profis Nicolas Kiefer. Selbstsicher, sympathisch und authentisch äußert sie sich zu ihrer Leistung und der anstehenden Aufgabe. Damals war Kerber ein schüchternes junges Mädchen, was sich nicht selten auch auf ihr Spiel übertrug.

Davon ist vor allem in diesem Jahr nichts mehr zu sehen. Deutschlands beste Tennisspielerin ist topfit - körperlich und auch im Kopf. Der Sieg zu Beginn des Jahres bei den Australien Open - ihr erster Grand-Slam-Erfolg - war überwältigend. In Wimbledon erreichte sie das Finale, verlor dort aber gegen Serena Williams, die sie in Sydney noch besiegt hatte. Ein Höhepunkt jagte den nächsten: Zuletzt das olympische Finale in Rio de Janeiro gegen Mónica Puig aus Puerto Rico.

Das Endspiel ging verloren, doch Kerber legte keine Pause ein, um einmal durchzuschnaufen vor dem nächsten großen Event, den US Open. Sie spielte in Cincinnati, wo Serena Williams verletzt absagen musste. Schon dort hatte sie die Chance, die Nummer eins zu werden, hätte sie das Endspiel gewonnen. Doch auch dieses ging verloren - gegen eine gewisse Karolina Pliskova.

Das Finale heute Abend (22 Uhr unserer Zeit) kann so das i-Tüpfelchen auf den zwei Wochen in New York für die 28-jährige Deutsche werden: der zweite Grand-Slam-Sieg, die Revanche für die Niederlage in Cincinnati, der perfekte Abschluss. Und ab Montag ist dann Angelique Kerber die neue Gejagte in der Tennis-Welt der Damen.

Lesen Sie hier einen Kommentar zum Thema.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.