Bamberg unterliegt in Euroleague Moskauer Spitzenteam

+
Moskaus Demetris Nichols (l) versucht den Bamberger Daniel Theis am Korbwurf zu hindern. Foto: Nicolas Armer

Bamberg (dpa) - Für die Brose Baskets aus Bamberg ist ZSKA Moskau weiter eine Nummer zu groß. Der deutsche Basketball-Meister verlor auch das insgesamt zehnte Duell gegen den Spitzenclub aus der russischen Mannschaft mit 88:100 (47:51).

Im Duell der beiden in der Euroleague bereits für die Top 16 qualifizierten Mannschaften konnte der deutsche Basketballmeister phasenweise ordentlich mithalten, aber gegen das Team der Extraklasse war das nicht genug. Erfolgreichste Werfer bei den Bambergern waren Nicolo Melli (16 Punkte) und Daniel Theis (15). Bei Moskau war der Franzose Nando de Colo mit 27 Punkten und 11 Assists nicht zu stoppen.

"Unsere Chance steht bei 1 zu 100. Aber für diese Chance wollen wir spielen", hatte Brose-Trainer Andrea Trinchieri die Marschroute vor dem Duell gegen "das beste Team Europas" ausgegeben. Nach der knappen Niederlage Ende Oktober in Russland mit sechs Punkten, bei der die Franken drei Minuten vor Schluss sogar mit einem Punkt führten, ging es lange eng zur Sache. Im Heimspiel vor 6800 Zuschauern führten die Franken zwischenzeitlich auch.

Vorentscheidend absetzen konnten sich die Russen aber im dritten Viertel, als sie vom Spielstand von 59:57 auf 71:60 davonzogen. Im Schlussviertel konterten die Gäste jede gelungene Bamberger Aktion dann postwendend und ließen keine richtige Spannung mehr aufkommen.

Tabellen Euroleague

News Euroleague

Kader Brose Baskets

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.