Deutsches Basketball-Trio im Eurocup-Achtelfinale

+
ALBA empfängt am 24. Februar den FC Bayern im Eurocup-Achtelfinale Hinspiel. Foto: Lukas Schulze

Drei deutsche Teams stehen im Achtelfinale des Basketball-Eurocups. Dort kommt es zum Bundesligaduell zwischen Vizemeister Bayern München und ALBA Berlin. Oldenburg trifft auf Straßburg. Ludwigsburg ereilt das Aus trotz eines Sieges.

Frankfurt/Main (dpa) - Das Bundesliga-Duell zwischen Basketball-Vizemeister Bayern München und ALBA Berlin im Achtelfinale des Eurocups ist perfekt.

Trotz einer 65:74-Niederlage bei ratiopharm Ulm beendeten die Bayern die Zwischenrunde als Gruppensieger und treffen nun in der Runde der letzten 16 Mannschaften auf den Bundesligarivalen aus der Hauptstadt. Die ebenfalls schon für das Achtelfinale qualifizierten EWE Baskets Oldenburg, die ihr letztes Gruppenspiel am Mittwoch bei BC Valencia mit 62:77 verloren, bekommen es mit den Franzosen von Straßburg IG zu tun. Spieltermine sind der 23./24. Februar sowie 1./2. März.

Pech hatten die MHP Riesen Ludwigsburg, die den Einzug ins Achtelfinale unglücklich verpassten. Trotz eines klaren 85:72-Sieges gegen Gruppensieger Zenit St. Petersburg schieden die Schwaben aus, weil auch der punktgleiche Rivale Stelmet Zielona Gora sein Auswärtsspiel bei Reyer Venedig gewann. Der Direktvergleich sprach am Ende für den polnischen Meister. Der Bundesligist verabschiedete sich aber mit einem tollen Auftritt aus dem europäischen Wettbewerb. Beste Werfer waren Royce O'Neale und Jon Brockman mit jeweils 16 Punkten.

Die Bayern enttäuschten in Ulm nur drei Tage nach der 72:91-Pleite an gleicher Stätte in der Bundesliga erneut auf ganzer Linie und verpassten die erhoffte Revanche. Die Gastgeber legten mit einem Blitzstart im ersten Viertel (24:7) den Grundstein für den ersten Zwischenrundensieg, mit dem sie einen versöhnlichen Abschied vom internationalen Parkett feierten. Bester Werfer beim Sieger war Da'Sean Butler mit 15 Punkten, bei den Gästen traf Anton Gavel (17) am häufigsten.

Die Bayern standen schon während der Partie als Gewinner der Gruppe G fest, weil sich Banvit Bandirma mit einem Sieg gegen Bilbao Basket den zweiten Platz sicherte. Im Direktvergleich mit den punktgleichen Türken hatten die Münchener die Nase vorn. Bei einem Sieg der Spanier wären sie Gruppenzweiter geworden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.