Nur 87:91 bei Alba! Ruoff-Debüt mit 18 Punkten in Berlin

DGuites Debüt füe die Veilchen: Göttingens Alex Ruoff (rechts) versucht, sich gegen Dominique Johnson durchzusetzen. Foto: gsd

Berlin. Wieder wie in Oldenburg und Bamberg ein toller Kampf der BG Göttingen bei Alba Berlin, aber erneut keine Punkte in der Basketball-Bundesliga nach einem kämpferisch starken Auftritt! So verloren die Veilchen vor 8117 Zuschauern letztlich doch noch mit 87:91 (39:44) bei den Albatrossen, die sich sehr schwer taten gegen dezimierte Göttinger.

BG-Coach Johan Roijakkers musste mit Benas Veikalas und Jesse Sanders gleich auf zwei wichtige Spieler verzichten. Ausfälle, die für die Veilchen sehr schmerzlich waren. Dafür das erste Mal wieder für die Veilchen war Alex Ruoff dabei, der am Donnerstag verpflichtet wurde. „Welcome back, Alex“, hielten die 80 mitgereisten Fans vor Spielbeginn ein Transparent hoch.

Doch dass Ruoff natürlich noch nicht richtig integriert ist, war bei den Göttingern im ersten Viertel unübersehbar. Die Abstimmung fehlte bei weitem noch, die Harmonie mit den Mitspielern war noch längst nicht da. So verdaddelten die BGer den Ball im ersten Abschnitt achtmal, was Alba immer wieder Angriffschancen gab. Auf Leon Williams lastete die ganze Verantwortung im Aufbau, da ja Sanders nur auf der Bank saß. Nach sechs Minuten brachte Roijakkers Nachwuchstalent Danny Borchers, um Williams eine Pause zu gönnen. Mit dem ersten Göttinger Dreier von Dominik Spohr ging das erste Viertel zu Ende, die Berliner freuten sich über ein 20:16. Für die BG wäre viel mehr drin gewesen…

15 Sekunden nach Beginn des zweiten Abschnitts traf auch er endlich: Alex Ruoff markierte seine ersten beiden Punkte für die Veilchen. Aber diese vielen Ballverluste und Unkonzentriertheiten der BGer! Und wieder spielte mit Alba auch eine Mannschaft ihre Größenvorteile aus: Gegen den Hünen Elmeddin Kikanovic standen die BGer wiederholt auf verlorenem Posten. Zumindest aber blieben die Veilchen im Spiel, ließen sich nicht abschütteln. Und die zweite Hälfte des zweiten Viertels ging klar an die Gäste, die mit einem 13:4-Lauf durch Darius Carter sogar 39:38 in Führung gingen. Doch die Unerfahrenheit von Williams drückte sich dann in den letzten Sekunden der ersten Halbzeit aus: Die BG hatte den letzten Angriff, doch der Holländer verlor den Ball, leistete sich ein unsportliches Foul – und sofort lag Alba wieder vorn und führte zur Pause 44:39.

Im dritten Viertel lieferte die BG dem Favoriten einen beherzten Kampf. Vor allem Carter zeigte endlich einmal, was er drauf hat – musste er auch, weil Eatherton nach 24 Minuten sich sein viertes Foul abholte. 50:49 stand es zu diesem Zeitpunkt. Zwei Dreier von Albas Engin Atsür brachten die Hauptstädter aber wieder nach vorn. Mit einem 60:66-Rückstand ging die BG ins letzte Viertel.

Und die Göttinger blieben weiter dran! Carter rammte den Ball per Dunk zum 64:67-Anschluss rein, Ruoff machte mit coolem Dreier den Ausgleich. Die Berliner legten zwar immer wieder vor, aber Mönninghoff und Schwarz netzten Dreier für die Veilchen ein, die BG zog mit 79:78 in Front. Alba musste hart kämpfen gegen die dezimierten Gäste. Milosavljevic traf per Dreier zum 81:79, 1:42 Minuten waren noch auf der Uhr. Doch Leon Williams wurde dann zur tragischen Figur, als er erneut den Ball verlor und Berlin eiskalt zum Sieg scorte. Die Vermutung sei gestattet: Mit Veikalas und Sanders hätten die Göttinger die Überraschung in Berlin geschafft – und gewonnen. Am Ende gaben auch die 24 Ballverluste den Ausschlag für Alba.

BG: Williams 7, Ruoff 18, Spohr 5, Menzel, Carter 18, Schwarz 6, Mönninghoff 9, Waleskowski 11, Borchers 2, Eatherton 11, Grüttner.

Beste Berliner: Kikanovic 20, Johnson 17, Siva 17, Milosavljevic 14, Atsür 10. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.