2. Basketball-Bundesliga Frauen: Sehr mühsamer 74:69-Sieg nach einem schwachen Auftritt

Auch BG-Ladies schlagen Braunschweig

Ab durch die Mitte: Die BGerin Inesa Visgaudaite setzt sich gegen Braunschweigs Veronika Slazyk (13) und Ilona Brox durch. Foto: gsd

Göttingen. Abhaken und sich auf das nächste Spiel konzentrieren! Einzig diese Erkenntnis sollten die BG 74 Veilchen Ladies aus dem knappen 74:69 (39:33)-Sieg gegen den weiterhin sieglosen Tabellenletzten der 2. Basketball-Bundesliga, die Eintracht aus Braunschweig, ziehen.

Corinna Dobroniak rang nach Gründen, warum sich die Gastgeberinnen vor 250 Zuschauern in der FKG-Halle gegen diesen Gegner, der nur mit sieben Spielerinnen angereist war, so schwer getan haben. „Wir wollten wohl viel zu schnell und bereits nach ungefähr drei Minuten alles klargemacht haben“, meinte Dobroniak. „Zudem haben wir viel zu ungeduldig gespielt.“

Während die Gäste lediglich mit einer 7er-Rotation spielten und ab der 18. Minute gar nur mit einer 6er-Rotation, weil sich Melody Haertle verletzt hatte, blieb BG 74-Trainer Giannis Koukos bei diesem engen Spiel auch nichts anderes übrig, als mit einer 7er-Rotation zu spielen und gänzlich auf seine Nachwuchsspielerinnen zu verzichten.

Schwer kamen die BGerinnen in die Gänge, gaben das erste Viertel knapp mit 16:17 ab. Schon da zeigte sich, dass das Schlusslicht gewillt war, den ersten Saisonsieg zu landen. Sie ließen nicht locker, blieben trotz eines zwischenzeitlichen 24:32-Rückstandes dran. Wenn da nicht die Litauerin Inesa Visgaudaite mit ihren Dreiern (5 von 10), am Ende 20 Punkten und Verdine Warner, die einen Rebound nach dem anderen einsammelte und der erneut ein Double-Double (19 Punkte, 16 Rebounds) gewesen wären – die Eintracht hätte zweifellos für eine Riesen-Überraschung sorgen können. Selten bei den Gästen zu halten waren Alayshia Hunter und Felicia Barron, die je 18 Punkte erzielten.

Spannend wurde es noch einmal, als die Eintracht auf 64:69 in der Schlussphase herankam, die Göttingerinnen aber die Nerven behielten und so den Sieg mit Müh’ und Not festzurren konnten.

Viertel-Ergebnisse: 16:17, 23:16 – 19:21, 15:15.,

BG 74: Pierce 17/1 Dreier, Flasarova10, Warner 19 (16 Rebounds), Dobroniak 2, Hirmke3, Wiehl 2, Visgaudaite 20/5. (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.