Basketball-Bundesliga: Vorerst nur drei statt vier weitere Ausländer in der BG-Planung

Auftakt ohne alle US-Boys

Der eine bleibt, der andere geht: Trainer Johan Roijakkers (rechts) steht vor seiner fünften Saison bei der BG Göttingen, Kapitän David Godbold verlässt die Veilchen nach vier Spielzeiten. Foto: zje/gsd-nh

Göttingen. Startet die BG Göttingen in der kommenden Woche möglicherweise noch ohne weitere Amerikaner mit der Vorbereitung auf die dritte Saison in der Basketball-Bundesliga in Folge? Trainer Johan Roijakkers schließt dies jedenfalls nicht gänzlich aus. „Es kann sein, dass nächste Woche von den Ausländern nur Jesse Sanders und Leon Williams da sind“, meinte der Veilchen-Coach.

Roijakkers’ USA-Aufenthalt in Las Vegas bis Mitte vergangener Woche hat zumindest nach außen noch keine konkreten Ergebnisse gebracht –will heißen: Spielerverpflichtungen. Der Niederländer hat aber bei mehreren Summer-Camps und bei Spielen der NBA Summer League die Gelegenheit genutzt, zu netzwerken, weitere Kontakte zu knüpfen und Drähte zu legen.

Vier Testspiele zuhause

Angesichts des reduzierten Etats für die Spieler ist es für die Veilchen schwierig, geeignete Kandidaten für das „Team 2016/17“ zu finden. Sie müssen eben günstig sein, das ist die oberste Prämisse. So ist auch zu erklären, dass die BG wohl zunächst nur drei weitere Amerikaner statt derer vier verpflichten wird. „Das war der Wunsch der Gesellschafter, erstmal nur mit fünf statt sechs Ausländern zu spielen“, erklärt Roijakkers. Und was ist mit einer eventuellen Nummer vier? „Wenn Geld da ist“, sagt der BG-Coach. Muss der insgesamt sechste Ausländer im neuen Team extern finanziert werden?

In der kommenden Woche sollen nun die ersten Medizin-Checks im Rehazentrum Junge über die Bühne gehen. Zuerst sind dabei die deutschen Spieler an der Reihe. Neuzugang Andrej Mangold (bisher Bonn) ist bereits in Göttingen, zieht in die Wohnung von Harper Kamp (nach Bremerhaven) ein. Mathis Mönninghoff und Malte Schwarz sind ebenfalls schon wieder in der Unistadt. Nur Dominik Spohr fehlt derzeit noch.

Nach vier Spielzeiten endet auch die „Männerfreundschaft“ zwischen Roijakkers und Kapitän David Godbold, mit dem der Trainer bereits in Prievidza (Slowakei) zusammenarbeitete. Welche Pläne Godbold und auch der letztjährige „Shooting Star“ Ian Hummer haben, weiß Roijakkers nicht. Zum Kader zählt künftig auch wieder Nachwuchsmann Danny Borchers.

Klar ist inzwischen auch der Testspielplan. Wie vergangene Saison geht’s wieder gegen gute Zweitligisten wie Gotha und Hamburg. Mit Vechta ist ein Bundesliga-Aufsteiger zu Gast in Göttingen. Auch gegen Groningen hat die BG in der Vergangenheit bereits gespielt. Die Trips ins französische Gravelines (wo die BG 2010 einst in der EuroChallenge spielte) und nach Belgien dienen sowohl den Spiel-Erkenntnissen als auch dem Team-Buildung. Trainiert wird in Göttingen vorerst weiter vormittags in der FKG II-Halle und abends in der Sparkassen-Arena. (haz/gsd-nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.