Basketball-Bundesliga: BGer Dominik Spohr im TV-Interview mit FKG-Sechstklässlern

Coole Fragen an den Käpt’n

Und action! Dominik Spohr (graues T-Shirt) beim TV-Interview-Termin mit Aenna und Emelie (links auf den Kästen) und danach mit Elisa und Hanna sowie weiteren Schülern der Klasse 6 bil vom FKG. Foto: Anschütz/gsd

Göttingen. Aus wie vielen Ländern besteht Großbritannien? Wie lauten die Ziffern nach der Zahl PI? Fragen über Fragen, die Dominik Spohr (zumindest seit seiner Schulzeit bis zum Abitur 2009 am Hagener Theodor-Heuss-Gymnasium) wohl noch nie gefragt wurde. Doch zwölf FKG-Schüler der Klasse 6 bil (bilingual) kannten mit dem Kapitän von Basketball-Bundesligist BG Göttingen kein Pardon, löcherten ihn in einem Quiz mit Fragen, die jetzt nicht unbedingt zu seinem derzeitigen „Arbeitsumfeld“ gehören. Dann doch lieber ein paar coole Dreier werfen...

Die zwölf Schüler waren von Klassenlehrerin Ines Graeber ausgewählt worden für das „Projekt SportXperten“, das es Kindern ermöglichen soll, Spitzensportler zu interviewen und einen eigenen Videobeitrag zu schneiden. Auf der Plattform „www.sportxperten.de“ wird das dann geschnittene Video ins Netz gestellt und ab kommender Woche zu sehen sein.

Die durchaus unkonventionellen Fragen waren gewünscht. „Die ausgewählten Schüler haben drei Tage Unterricht verpasst, um sich auf dieses Interview vorzubereiten. Die müssen sie aber nacharbeiten“, verriet Klassenlehrerin Graeber, während FKG-Schulleiter Michael Brüggemann den in der FKG 2-Sporthalle (wo die BG-Profis sonst trainieren) aufgebauten „Film-Set“ beobachtete.

Entwickelt und umgesetzt wird das Projekt von „Triangel-Film“ und dem Verein für stadtteilbezogene Medienarbeit „Mottenschau e.V.“. Medienkompetenz, Sprache, kulturelle und interkulturelle Bildung sowie Sport und Gesundheit sollen gefördert werden.

Während des Interviews mit Spohr wurden erstaunliche Dinge bekannt: Gibt es mal Streit im Team? Spohr: „Es gibt schon mal deutliche Worte, aber die sind nicht persönlich gemeint.“ Hast Du ein Tattoo? Spohr: „Ja, seit 2010. Das hat eine symbolische Bedeutung, als ich zuhause auszog.“

Was war Dein schönstes und schlechtestes Basketball-Erlebnis? Spohr: „Der Bundesliga-Aufstieg mit BG und die eine Saison in Gießen.“ Darfst Du andere Sportarten machen? Spohr: „Das Verletzungsrisiko ist zu hoch. Sonst aber Fußball oder Football.“ Hast Du Macken? Spohr: „Ne!“

Zum Schluss gab’s dann natürlich noch Autogramme und astreine Dreier – Einstimmung aufs Niedersachsen-Derby am Samstag in Braunschweig. Mit ein paar kleinen BG-Fans mehr. (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.