Erstes Veilchen-Heimspiel

"Eine Nummer zu groß": Bayerns Basketballer feiern Sieg bei BG Göttingen

+
Wieder eine starke Partie: Göttingens neuer Center Scott Eatherton (am Ball) gegen Münchens Tscheche Ondrej Balvin (links), mit 2,17m längster BBL-Spieler. Eatherton kam auf 20 Punkte und 11 Rebounds – ein „Double-Double“.

Göttingen. Nach den beiden Auswärtssiegen in der Basketball-Bundesliga in Hagen und Ludwigsburg präsentierte sich die BG Göttingen am „Tag der deutschen Einheit“ erstmals dem heimischen Publikum.

In der mit 3447 Zuschauern ausverkauften S-Arena war kein geringerer als der ambitionierte FC Bayern München somit erster Heimgegner und zeigte alsbald dem Team von Johan Roijakkers die Grenzen auf. Am Ende mussten sich die Veilchen 63:94 (32:46) geschlagen geben. 

„München ist dann doch noch eine Nummer zu groß für uns“, meinte BG-Spieler Dominik Spohr. „Da muss schon ganz viel zusammenpassen, um gegen die Bayern eine Chance zu haben, die spielen in einer anderen Liga“, meinte Spohr weiter. Was schon einmal nicht passte, war die Tatsache, dass der litauische BG-Neuzugang Benas Veikalas aufgrund einer Oberschenkelverletzung passen musste – zweifellos ein herber Verlust für die Veilchen, denen mit Veikalas eine gehörige Portion Routine abhandengekommen war.

Nervöser Veilchen-Beginn

Gleichwohl konnten die Gastgeber nach nervösem Beginn, den die Gäste zur 11:1-Führung nutzten, in der Folgezeit dagegenhalten und nach fünf Minuten sogar zum 14:14 ausgleichen. Bis zum Ende des ersten Viertels litten die BGer aber unter einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen, so dass die ersten zehn Minuten mit 25:17 an die Bayern gingen.

Die entscheidende Szene dann nach 15 Minuten, als BG-Spielmacher Jesse Sanders sein drittes Foul kassierte und sich so zurückhalten musste, um nicht frühzeitig auszuscheiden. Sein Trainer nahm ihn erst einmal vom Feld, ließ für einen längeren Zeitraum auch mal die drei deutschen Spieler Spohr, Mathis Mönninghoff und Malte Schwarz spielen, die jedoch nicht verhindern konnten, dass die Münchener zur Halbzeit auf 46:32 davonzogen.

Zwar begann das dritte Viertel mit einem erfolgreichen Dreier von Schwarz zum 35:46, doch mit einem 13:0-Lauf auf 59:35 machte das Team des neuen Trainers Aleksandar Djordjevic alle Hoffnungen der Göttinger zunichte, noch einmal die Partie etwas spannender gestalten zu können. Einzig der 2,06m lange BG-Center Scott Eatherton vermochte sich gegen die langen Kerle der Bayern einigermaßen zu behaupten, schaffte gar ein Double-Double (20 Punkte/11 Rebounds).

Bayerns Basketballer feiern Sieg bei BG Göttingen

Zwei Statistikwerte ragten bei den Gästen heraus. Zum einen war es die unglaubliche Trefferquote von 72 Prozent, zum anderen führten nicht weniger als 32 Anspiele zum erfolgreichen Korbwurf. Überraschend indes, dass sich die BG 20 Offensivrebounds gegenüber drei der Bayern angelten. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.