El-Amin wieder da - und wie! 79:70-Erfolg der BG gegen Crailsheim

Hello Ladies! Göttingens Khalid El-Amin, der alte Charmeur, klatscht mit Handtuch um den Hals juchzende weibliche Fans ab. Gleich beim ersten Spiel für die BG zog der erfahrene Spielmacher die Göttinger Zuschauer wieder in seinen Bann. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. „Welcome back“ stand auf den bei der Vorstellung der Mannschaft der BG Göttingen zu hunderten auf der Fan-Tribüne hochgehaltenen Schilder. Gänsehaut-Feeling beschlich die 3447 Zuschauer in der S-Arena, als Khalid El-Amin auflief. Ein nicht enden wollender tosender Applaus empfing den Rückkehrer. Der 36-jährige zeigte dann auch gegen die Crailsheim Merlins, wie wichtig er für das Team von Trainer Johan Roijakkers ist, nachdem die Veilchen dieses so wichtige Kellerduell in der Basketball-Bundesliga mit 79:70 (41:37) für sich entschieden hatten.

„Ja, das war unbestritten schon der El-Amin-Effekt“, meinten Robert Kulawick und Dominik Spohr unisono. „Er macht uns einfach besser.“ Festzumachen ist dies auch an Shane Edwards, dem wohl eine Führungspersönlichkeit bisher gefehlt hatte. Er blühte geradezu auf, zeigte seine beste Saisonleistung, war mit El-Amin bei jeweils 16 Punkten bester Werfer und sorgte im letzten Viertel mit zwei Monsterblocks auch noch für einen Augenschmaus.

Perry zieht Ausstiegsklausel

Der „Zauberzwerg“ stand dann auch in der „starting five“, in der eigentlich normalerweise Marque Perry stehen sollte. Doch Perry und auch die BG-Führungsriege hatten beiderseitig die Ausstiegklausel gezogen. Den ersten Korb von El-Amin sahen die begeisterten Zuschauer zum 8:5. Beide Teams agierten indes in den ersten zehn Minuten recht nervös, beide Seiten noch keinen Rhythmus gefunden.

Im zweiten Viertel zeigte El-Amin dann seine unbezahlbaren Qualitäten als Spielmacher, die ihn schon in der vergangenen Saison zu einem unverzichtbaren Spieler bei den Göttingern gemacht hatte. Als die Crailsheimer mit 28:26 in Führung gingen, waren es Malte Schwarz mit einem Dreier und El-Amin mit einem Dreier und einem Zweier, die ihr Team mit 34:28 in Führung brachten. „Mit El-Amin herrscht eine ganz andere Atmosphäre in der Mannschaft“, bemerkte Terry Schofield, ehemaliger Erfolgstrainer des ASC 46 Göttingen als interessierter Beobachter, dem gleichwohl nicht entgangen sein dürfte, dass es noch hakt im Spiel der BGer. So Anfang der zweiten Halbzeit, als Crailsheim mit einem 7:0-Lauf mit 44:43 erneut in Führung ging, die sich aber die BG mit einem 10:2-Lauf zum 53:46 zurückerobern konnte.

Kulawick mit wichtigem Dreier

„Wie wichtig Khalid ist, hat er in der schwierigen Phase, in der wir kurz vor der Halbzeit steckten, mit seinen Führungsqualitäten bewiesen“, sagte Kulawick, der mit einem Dreier zum 78:70 den Sieg endgültig auf den Weg brachte. Und Spohr ergänzte nicht ohne eine gewisse Schlitzohrigkeit: „Dass er zurück ist, hat uns zumindest nicht geschadet.“ Wie wahr! (gsd)

Von Walter Gleitze

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.