2. Basketball-Bundesliga Frauen: Veilchen Ladies gewinnen 63:50 gegen Opladen

Erster Sieg mit schickem Dress

20 Punkte im schicken neuen Dress: Katarina Flasarova (rechts), hier gegen Opladens Nadia Marcus, erzielt einen ihrer vier Dreier. Foto: zje/gsd

Göttingen. Sie war einmal mehr bescheiden, meinte, dass sie mit dem Sieg zufrieden sei und stellte so das Licht aufgrund ihrer persönlichen Leistung unter den Scheffel. Dabei war Katarina Flasarova die entscheidende Spielerin bei der Saisonpremiere der BG 74 Veilchen Ladies in der zweiten Basketball-Bundesliga gegen das BBZ Opladen, die die Gastgeberinnen mit 63:50 (29:32) nach hartem Kampf gewonnen hatten.

Die beiden Göttinger Neuzugänge Verdine Warner zum 2:0 und Alissa Pierce zum 4:2 sorgten für die ersten Punkte in der neuen Spielzeit. Je länger aber das erste Viertel dauerte, umso nervöser wurde das Team des griechischen Trainers Giannis Koukos. So gingen diese ersten zehn Minuten, wenn auch nur ganz knapp, mit 15:14 an die Gäste.

Und auch im zweiten Viertel konnten die Veilchen Ladies, erstmals im schicken neuen Dress mit lila Diagonalstreifen, ihre Nervosität, die immer wieder zu unnötigen Ballverlusten führte (elf in der ersten Halbzeit) nicht abstreifen und vor allem die nur 1,64 m kleine BBZ-Spielmacherin Nicola Happel nicht in den Griff bekommen. Sie erzielte in den ersten 20 Minuten zehn Punkte.

Das sollte sich allerdings nach dem Wechsel ändern. Flasarova schaffte mit zwei Dreiern in Folge nach langer Zeit einmal wieder die Führung zum 35:34. Danach folgte die stärkste Phase der BG–erinnen, die nun Happel wesentlich besser verteidigten und von 37:38 mit einem 11:0-Lauf das Ergebnis auf 48:38 stellten – eine Vorentscheidung, zumal dieses dritte Viertel deutlich mit 22:8 an die Gastgeberinnen ging.

In den zweiten 20 Minuten reduzierten sich zudem die Ballverluste bei den Veilchen Ladies, hingegen wuchsen sie bei Opladen enorm an. Am Ende standen für die BGerinnen 20, für das BBZ 25. Und wieder war es Flasarova, die, als die Gäste drauf und dran waren, den Abstand zu verkürzen (46:52), ihren vierten und letzten Dreier im gegnerischen Korb zum 55:46 (35.) versenkte. In den letzten fünf Minuten hatte Opladen nichts mehr entgegenzusetzen, so dass am Ende die Gastgeberinnen jubeln konnten trotz einer ganz schwachen Freiwurfquote von lediglich 50 Prozent.

Viertel-Ergebnisse: 14:15, 15:17 - 22:8, 12:10.

BG 74: Pierce 9, Crowder 3, Hirmke, Wiehl 7/1-3er, Dobroniak, Nguyen Manh, Flasarova 20/4, Pilz 5, Zimmermann 2, Warner 17. (gsd)

Von Walter Gleitze

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.