BG Göttingen verliert ersten Test gegen Gotha 74:82

Drei Neuzugänge im Angriff: Göttingens Melsahn Basabe (21, am Ball) gegen Gothas Robert Oehle (rechts) und Sam Muldrow. Links der neue Center Scott Eatherton und rechts der neue Spielmacher Leon Williams. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Der erste Test der BG Göttingen ging daneben. Vor 1045 Zuschauern verloren die Veilchen gegen den Zweitligisten Rockets Gotha mit 74:82 (40:40). Es war die dritte Niederlage gegen die griffigen Thüringer im dritten Testspiel in den vergangenen drei Jahren.

Trainer Johan Roijakkers war dennoch nicht unzufrieden: „Das ist genau der Basketball, den wir spielen wollen. Etwas mehr unkontrolliert als letzte Saison, aber mit viel Kampf. Diese Mannschaft wird niemals aufgeben“, war der Niederländer vom ersten Auftritt vor eigenem Publikum angetan von seinem neuen Team.

Der neue Spielmacher Leon Williams brachte die BGer zwar in Front, doch das sollte bis nach der Pause die einzige Führung der Göttinger sein. Neben Williams eröffneten Darius Carter, Mathis Mönninghoff, Melsahn Basabe und Jesse Sanders die Partie. In der Neuner-Rotation kamen dann auch Malte Schwarz, Dominik Spohr, Scott Eatherton und Johannes Menzel aufs Parkett, das leider nach der Aufarbeitung einige Macken hatte – die oberste Lackschicht löste sich teilweise ab.

Daran lag es jedoch nicht, dass die BG im ersten Viertel 7:14 in Rückstand geriet, auf 14:15 aufschloss, um es schließlich mit 20:30 abzugeben. 30 Punkte im ersten Viertel für einen Zweitligisten – das war einfach zu viel und offenbarte die (natürlich) noch fehlende Abstimmung in der Defensive.

Schon etwas besser lief es dann im zweiten Viertel, das die Veilchen mit 20:10 für sich entschieden. Sanders und Williams hatten gute Szenen im Aufbau. So schaffte Williams den ersten BG-Dreier und Scott Eatherton den ersten Dunk. Das 40:40-Unentschieden zur Pause hatten sich die BGer durch ihren nimmermüden Einsatz verdient.

Drei Dreier von Schwarz

Die erst zweite Führung zum 45:42 durch den Dreier von Schwarz (insgesamt drei Dreier) dann aber auch. Doch immer wieder schlichen sich auch diese noch gravierenden Fehler vor allem in der Defensive ein, die Gotha viel zu einfache Punkte ermöglichten. So blieb das Match eng und stand nach 30 Minuten erneut unentschieden (58:58).

Im letzten Viertel musste die BG die Thüringer dann nach dem 62:62 ziehen lassen. Vor allem Gothas neuer Spielmacher Saysean Paige zeigte eine herausragende Partie und avancierte auch zum Topscorer. In der Schlussphase kamen die Göttinger zwar noch einmal durch Freiwürfe des stämmigen Darius Carter bis auf vier Zähler heran (74:78), doch der Sieg der Gäste war letzlich auch verdient, weil sich die BGer zu viele Ungenauigkeiten leisteten und es an der nötigen Abstimmung fehlen ließen. Doch um sie noch abzustellen, sind die Testspiele schließlich auch da.

BG: Sanders 5, Mönninghoff 7, Carter 12, Williams 10, Basabe 10, Schwarz 9, Spohr 2, Eatherton 12, Menzel 7.

Beste Gothaer: Paige 22, Muldrow 11, Allen 11. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.