Basketball-Bundesliga: Veilchen versuchen, ihr „Parkett-Problem“ schnell zu lösen

Bei der BG ist der Lack ab

Das war so nicht vorgesehen: Am neu aufbereiteten Spielparkett der BG in der S-Arena löste sich in den Tests gegen Gotha und Hamburg die oberste Lack-Schicht wie eine Folie ab. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Mehr als 2000 Zuschauer in den ersten beiden Heim-Tests der BG Göttingen wunderten sich: Was war denn da mit der neu aufbereiteten Spielfläche los? In großen und kleinen Fetzen löste sich die oberste Schicht von der darunterliegenden, immer wieder mussten die Wischerkinder mit ihren Mopps die Schnipsel in den Spielpausen beseitigen. Die Veilchen haben ein „Parkett-Problem“.

„Der Klarlack hat sich abgelöst“, erklärt Alexander Frey, Chef der Göttinger Sport- und Freizeit GmbH (GoeSF). Die hatte den Parkettboden in der Sommerpause von einer Göttinger Firma abschleifen und aufbereiten lassen. Statt den Wurfkreis aber wie bisher mit Folie zu bekleben, wurde er jetzt lila gestrichen. Als Abschluss kamen, so GoeSF-Mitarbeiter Jörg Bollensen, mehrere Schichten Klarlack drauf – in Eigenarbeit, so Frey.

„Wir haben nichts falsch gemacht, müssen das Problem lösen. Wir sind mit dem Hersteller des Lacks im Gespräch, lassen in Labor-Tests prüfen, ob es ein chemisches Problem gibt.“ Bis zum ersten Bundesliga-Heimspiel am 3. Oktober soll das Parkett-Problem spätestens geklärt sein. Heißt aber wohl auch: Bis zum dritten Heim-Test am Samstag (18 Uhr) gegen Erstliga-Rückkehrer Vechta muss man wohl mit dem Ist-Zustand vorlieb nehmen. Frey sagt weiter, dass die Neubearbeitung wohl auch etwa eine Woche dauern würde.

Entwarnung bei Mönninghoff

Während sich das Parkett-Problem sicher lösen lässt, erscheint die personelle Situation der BG weiter offen. „Einen Ersatz für Andrej Mangold (Kreuzbandriss) zu finden, ist schwierig“, sagt BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen. „Das liegt am Geld und an zur Verfügung stehenden Spielern. Im Moment wüsste ich keinen deutschen Spieler. Aber wir kümmern uns natürlich weiter darum. Ich glaube aber kaum, dass wir schnell einen neuen Spieler finden.“

Die ersten beiden Heim-Tests hat BG-Coach Roijakkers mit einer Neuner-Rotation bestritten. Neuzugang Joanic Grüttner Bacoul (aus Würzburg) und Danny Borchers saßen zwar auf der Bank, kamen aber keine Sekunde zum Einsatz. Sie seien nur für das ASC-Team (in die 2. Regionalliga abgestiegen) vorgesehen, wiederholte Roijakkers. Dass die Personaldecke schnell sehr eng werden kann, zeigte sich gegen Hamburg, als Mathis Mönninghoff nach acht Minuten wegen einer Knöchelverletzung ausschied.

Glücklicherweise hat sich Mönninghoff aber nicht ernsthaft verletzt. Roijakkers gab jedenfalls Entwarnung, der frühere Trierer trainierte wieder mit.

Flott voran geht es mit dem Bau der neuen Trainingshalle neben der S-Arena. Kommende Woche wird bereits die Beton-Zwischendecke gegossen. GöSF-Chef Frey: „Ich hoffe, dass wir zum Jahresende fertig sind.“ (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.