BG in Ludwigsburg und gegen Bayern: Start zur „Hammer-Serie“

Sieht aus wie eingekesselt: Göttingens neuer Pointguard Jesse Sanders (am Ball) im Abwehr-Quadrat beim Test gegen Vechtas Frank Gaines (Nummer 0), Scott Machado (3), Rakeem Buckles (9) und Derrick Allen (15). Im Hintergrund Darius Carter (11). Foto: zje/gsd

Göttingen. Jetzt geht’s los, das Hammerprogramm für die Veilchen! In den kommenden 23 Tagen muss die BG Göttingen gegen den Tabellenersten (Bamberg), Zweiten (Oldenburg), Vierten (München), Fünften (Ludwigsburg) und Sechsten (Berlin) der vergangenen Saison (Vorrunde) antreten.

Bloß gut, dass das Team von Trainer Johan Roijakkers da mit dem guten Gefühl des Auswärtssieges am ersten Spieltag in Hagen (84:75) in diese erste knackige Standortbestimmung der neuen Saison hereingeht.

Los geht’s mit dem ersten Doppelspieltag. In der MHP-Arena Ludwigsburg steigt das Duell mit den Ex-Göttingern Alex Ruoff und Jason Boone sowie Trainer John Patrick auf Seiten der Schwaben und dem Ex-Ludwigsburger Adam Waleskowski (bisher 395 BBL-Rebounds) bei der BG. Das sorgt schon mal für einen speziellen Reiz in dieser Partie, die Freitag erst um 20.30 Uhr beginnt.

Alex Ruoff im Brennpunkt

Im Brennpunkt stehen vor allem Ruoff und Waleskowski. Ruoff (30) gehörte mit zum BG-Aufstiegsteam 2013/14. Mit Raymar Morgan (Ulm) und Khalid El-Amin spielte er eine starke Saison, verpasste mit der BG nur knapp die Playoffs. Und wurde so auch interessant für weitaus zahlungskräftigere europäische Klubs – wie zum Beispiel Dominion Basket Bilbao. Mit den Spaniern spielte Ruoff auch international. Besten Kontakt hat immer noch BG-Teamassistent Kai Winkler zu dem Mann aus Hamilton (Ohio). Roijakkers lobt Ruoff in höchsten Tönen: „Extra-Klasse, ein Euroleague-Spieler!“

Was Adam Waleskowski (33) für die Veilchen wert sein kann, deutete der Deutsch-Amerikaner schon in Hagen als Topscorer mit 17 Zählern an. Die Punkte waren dabei das eine (erfreuliche), seine langjährige Erfahrung das andere, vielleicht noch wichtigere. Zusammen mit Benas Veikalas kann er zum neuen Anführer der BGer werden. Pikant: Nachdem ihn John Patrick 2010 für die BG verpflichtet hatte, gab es offenbar alsbald „unterschiedliche Ansichten“, so dass Waleskowski in der Göttinger Eurocup-Saison im Februar 2011 wieder ging. Zuletzt schwärmte „JP“ aber geradezu von Waleskowski, der drei Jahre unter ihm in Ludwigsburg spielte.

Anreise einen Tag früher

Die BG fuhr bereits am Donnerstagnachmittag nach Ludwigsburg, das, so Roijakkers, „mit Bamberg und Bayern mithalten“ kann. „Wenn wir gegen Ludwigsburg spielen, macht uns das besser“, sagt der BG-Coach über den neuen „BG-Geist“. Was ihn sehr freute, war, dass seiner Mannschaft am ersten Spieltag 27 Assists gelangen – die meisten aller BBL-Klubs! Roijakkers: „Wir werden diese Saison vom Team-Spiel, vom Zusammenspiel leben. Das ist jetzt schon früher da, als ich erwartet habe.“ Aber ganz umsichtiger Coach weiß der Niederländer auch: „Jetzt kommen natürlich erst die harten Gegner.“ 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.