Das neue BG-Trainingszentrum entsteht

Hier wird in Steine statt in Beine investiert: Neben der Sparkassen-Arena (hinter den hinteren Bäumen) entsteht der Neubau des BG-Trainingszentrums. Mit Beton wurden die Fundamente gegossen. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Trainer Johan Roijakkers baut derzeit nach seinem USA-Trip nach Las Vegas weiter an der neuen Mannschaft der BG Göttingen für die dritte Saison in Folge in der Basketball-Bundesliga.

Zehn Tage war der Niederländer in der amerikanischen Glücksspiel-Metropole, sah sich bei verschiedenen Sommer-Camps und Turnieren viele Kandidaten für die Veilchen an. Am Mittwoch kehrt er zurück nach Göttingen, allerdings noch ohne Neuzugang im Schlepptau.

Währenddessen wird aber auch in Göttingen fleißig gebaut – am neuen Trainingszentrum der BG neben der S-Arena. Dort stand früher die Godehardhalle, wo der ASC Göttingen 1980, 1983 und 1984 dreimal deutscher Meister wurde. Jetzt entsteht nach dem Abriss der alten Halle an dieser ehemals ruhmreichen Stätte der Neubau mit zwei Basketball-Feldern, einer Physio-Praxis und der neuen BG-Geschäftsstelle.

Inbetriebnahme Ende 2016

Die neue Halle war zur kommenden Spielzeit eine der Lizenzbedingungen des Erstligisten. Die Halle muss für gegnerische Mannschaften als Trainingsstätte vorgehalten werden. „Zum kommenden Jahreswechsel soll die Halle in Betrieb genommen werden“, sagt Alexander Frey, Geschäftsführer der Göttinger Sport- und Freizeit GmbH (GöSF). Frey verweist nochmals auf den schwierigen Bau-Start. „Die Bomben-Sondierung (die auf dem Göttinger Schützenplatz-Areal wegen eventueller Kriegs-Bomben Vorschrift ist, d. Red.) hat Probleme bereitet, es lagen ja noch die alten Fundamente der Godehardhalle. Deswegen zog sich das bis nach dem Winter“, sagt der GöSF-Chef. Zurzeit werden aber bereits die neuen Fundamente gesetzt und die Grundleitungen gelegt. Dann wird die Halle aus Fertigteilen hochgezogen.

Weil ein gewerblicher Teil (eine Physiotherapie-Praxis) mit in das neue Gebäude integriert wird, betragen die Baukosten jetzt 4,2 Millionen Euro. Erste Zahlen lagen seinerzeit bei 3,5 Mios. Die GöSF vermietet die Halle mit den beiden Basketball-Feldern an die BG; zur Höhe der Miete wollte sich Frey nicht äußern. Nach HNA-Informationen soll es sich monatlich um eine fünfstellige Summer handeln.

Frey sieht das Trainingszentrum, in das auch die neue BG-Geschäftsstelle integriert wird, als Entlastung für die Sporthallensituation in Göttingen. Frey: „Der Leistungs-Basketball wird an einer Stelle zusammengeführt. Auch das BG-Farmteam und die Jugendteams trainieren in der neuen Halle.“ Die Zusammenarbeit mit der „Pro Basketball Göttingen GmbH“ (Träger des BG-Profi-Teams) sei gut gewesen . Frey: „Man hat über den Tellerrand hinausgeschaut. Aber es bleibt ein großes Abenteuer und es bleiben Risiken Aber es entstehen auch positive Effekte.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.