Basketball-Bundesliga: Göttingen will am Freitag gegen Gießen den vierten Sieg in Folge

BG peilt den Rekord an

So wollen wir euch wieder jubeln sehen! Die BGer Veikalas, Ruoff, Carter (verdeckt), Mönninghoff, Sanders (verdeckt), Waleskowski, Williams und Spohr (v.l.) feiern den Auswärtssieg in Braunschweig vor den 400 mitgereisten Fans ausgelassen. Foto: gsd

Göttingen. Nur die größten Optimisten hätten vor Beginn der aktuellen Basketball-Bundesliga-Saison gedacht, dass die Partie zwischen der BG Göttingen und den Gießen 46ers am zehnten Spieltag ein Duell zwischen dem Tabellenachten und Neunten werden würde. Die beiden Kontrahenten stehen sich am Freitag (19 Uhr) im Live-Spiel von „Sport1“ punktgleich gegenüber – beide holten jeweils fünf Siege und Niederlagen. Und Göttingen winkt ein Bundesliga-Rekord: Gewinnt die BG, dann wäre dies der vierte Sieg in Folge. Drei in Serie gelangen der BG zuletzt im März 2015.

Die zuletzt spielfreien Veilchen gehen ausgeruht in dieses Uralt-Duell mit den Mittelhessen. Gießen streckte Hessen-Rivale Frankfurt mit 17 Punkten Differenz nieder, was verdeutlicht, wie schwer es für das Team von Trainer Johan Roijakkers gegen die Mannschaft seines Kollegen Dennis Wucherer werden wird. Zumal Gießen zuvor auch der Über-Mannschaft Bamberg einen leidenschaftlichen Kampf lieferte und erst in der Crunch-Time unglücklich verlor.

Roijakkers Lob für Gegner

Roijakkers lobt einmal mehr und wie immer den Gegner: „Gießen hat neben Bamberg und München den am tiefsten besetzten Kader. Die spielen immer mit elf Spielern, die mindestens zehn Minuten auf dem Platz sind.“ Drei zweistellige Scorer ragen beim Wucherer-Team heraus: US-Spielmacher Cameron Wells (16,4 Punkte pro Spiel), der Kanadier Thomas Scrubb (12,8) und Justin Sears (11,4), die zusammen mit Skyler Bowlin und Dwayne Evans auch die längsten Spielanteile haben.

Im Blickpunkt steht das Duell der erfolgreichsten Werfer: Gießens Wells, der gegen Bamberg auf starke 30 Zähler kam, ist Siebter der BBL-Scorerliste, BG-Rückkehrer Alex Ruoff nach nur vier Partien für die Veilchen schon wieder Zehnter (15,3 im Schnitt), BG-Senkrechtsstarter Scott Eatherton belegt Rang 14 (14,5).

Stark sind beide Mannschaften auch bei den Offensiv-Rebounds: Die Hessen holen unterm gegnerischen Korb im Schnitt 11,5 Abpraller (BBL-Platz drei), die BG mit 11,2 (Platz vier) kaum weniger.

Fünf der sechs Spiele zuhause

Für die Göttinger ist das Gießen-Spiel das zweite in der „großen Heim-Serie“ mit fünf Auftritten vor eigenem Publikum in sechs Begegnungen. Mit weiteren Heimerfolgen können sich Kapitän Spohr und Co. „Speck anfressen“, um für den Kampf um den Klassenerhalt gewappnet zu sein. Nach Gießen kommt Vechta in die S-Arena und nach dem Auswärtsspiel in Bayreuth erwartet die BG Jena und Tübingen in der Lokhalle. Können die Veilchen da sogar (weiter) an den Playoffs schnuppern? (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.