2. Basketball-Bundesliga Frauen: BG-Ladies verlieren gegen Osnabrück mit 60:73

Pleite bei Visgaudaite-Premiere

Eng beschattet: Göttingens Corinna Dobroniak (12) dribbelt an Osnabrücks Mikaela Gustafsson (8) vorbei. Die BGerin verwandelte einen Dreier. Foto: gsd

Göttingen. Nach dem Pokal-Höhenflug gegen Rotenburg (Einzug ins Achtelfinale) gab es für die BG 74 Veilchen Ladies in der 2. Liga gleich wieder einen Dämpfer. Gegen Bundesliga-Absteiger GiroLive Panthers Osnabrück verlor das Team von Trainer Giannis Koukos vor 300 Zuschauern mit 60:73 (26:37).

Gute Nachricht für die Veilchen Ladies zumindest vorm ersten Sprungball: Teammanager Andreas Fink konnte am Freitag noch die Spielberechtigung für die neue Litauerin Inesa Visgaudaite klarmachen, so dass ihrem Debüt nichts im Wege stand. Ihr Einsatz war nach den Ausfällen von Pilz, Crowder und Zimmermann auch dringend geboten. Auch die Nachwuchsspielerinnen waren vom NBBL-Spiel in Chemnitz (siehe „Unter den Körben“) rechtzeitig zurück.

Coach Koukos verzichtete zunächst aber auf die neue Spielerin. Die anderen waren unverständlicherweise nervös und kamen fast gar nicht in ihren Rhythmus. So lag der Ex-Erstligist nach den ersten zehn Minuten schon mit 24:12 in Front. Während die BG 74 eine unterirdische Trefferquote von nur 19 Prozent aufwies, verzeichnete Osnabrück satte 55 Prozent.

Im zweiten Durchgang fingen sich die Veilchen Ladies, kamen durch einen 10:0-Lauf auf 22:28 heran. Zwei Ballverluste führten aber zum 22:33. Insgesamt verzeichnete das Koukos-Team, das nur mit einer Sechser-Rotation spielte, bis zur Pause acht Turnovers.

Nach 24 Minuten kam dann BG-Neuzugang Visgaudaite erstmals aufs Feld, traf ihren ersten BG-Punkt per Freiwurf zum 37:48 und per Buzzer-beater als Dreier sogar zum 47:54 nach 30 Minuten. So zeichnete sich tatsächlich noch einmal ein spannendes letztes Viertel ab.

Doch nachdem die Göttingerinnen auf 51:54 herangekommen waren, schaltete Osnabrück hoch und zog dank eines 11:0-Laufes auf 65:51 weg, was schon die Entscheidung bedeutete. Zumal auch BG-Centerin Verdine Warner im Schlussdurchgang nur sporadisch eingesetzt werden konnte, weil sie bereits im dritten Viertel ihr viertes Foul erhalten hatte. Für die BG-Ladies war es zudem die erste Niederlage im vierten Zweitliga-Spiel.

BG 74: Pierce 4, Flasarova 20/davon 1 Dreier, Warner 9, Dobroniak 6/1, Hirmke, Wiehl 3, Visgaudaite 5/1, Nguyen. (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.