Große Chance für die Veilchen

Am Sonntag gegen Frankfurt: Gleicht die BG ihre Bilanz aus?

+
Meiner! BG-Center Scott Eatherton behauptet den Ball gegen den Braunschweiger Jannik Freese. Links schaut sich Göttingens Alex Ruoff die Szene an.

Göttingen. Zwei Siege – fünf Niederlagen – zwei Siege: Das ist bisher die Zwischenbilanz bei der BG Göttingen. Gegen die Skyliners aus Frankfurt haben die Veilchen am Sonntag (15.30 Uhr) die große Chance, das Verhältnis zwischen Erfolgen und Misserfolgen mit einem Sieg gegen die Hessen auszugleichen.

Die Partie gegen die Frankfurter ist die erste in der bevorstehenden Serie mit fünf Heimspielen in den kommenden sechs Begegnungen, die nur von dem Auswärtsmatch bei den unerwartet starken Bayreuthern unterbrochen wird. Als Tabellen-13. macht das Team vom Main zumindest in der Bundesliga nicht mehr den guten Eindruck aus den vergangenen Jahren. So gab es zuletzt sogar eine Heim-Niederlage gegen Aufsteiger Vechta – in der Reihe von zuletzt vier Pleiten in Folge. Den letzten Sieg gab es am 14. Oktober gegen Ludwigsburg (65:63).

Sieg in der Champions League

Dass mit den Skyliners aber weiter zu rechnen ist, zeigen ihre Erfolge in der Basketball Champions League. Gegen Nymburg (Tschechien) siegte das Team von Trainer Klaus Perwas am Dienstag deutlich. Perwas ist derzeit der Vertreter vom in der BBL sehr angesehenen Chefcoach Gordon Herbert, der sich im August einer Rückenoperation unterziehen musste und sich derzeit in der Reha befindet.

Die Seele des Teams ist nach wie vor Quantez Robertson, der die zweitmeisten Rebounds (5,4 pro Spiel) für sein Team angelt. Übertroffen wird er allein von Topscorer Shavon Shields (5,7 – 14,2 Punkte pro Spiel). Zweistellig punkten bei den Hessen noch Antonio Graves (11,0) sowie die Spielmacher Markel Starks (10,8) und Kwame Vaughn (10,5), die beide erst vier Spiele für die Skyliners absolvierten.

Eatherton immer effektiver

Immer besser zur Geltung kommt bei der BG Scott Eatherton. In mehreren statistischen Kategorien zählt der neue Center, dem wohl nur die wenigsten einen solchen Sprung nach vorn zugetraut haben, zu den Top-Spielern der BBL. Mit 15,2 Punkten pro Spiel belegt er in diesem Ranking Platz zehn. Zum Vergleich: Topscorer Marcos Knight (Jena) trifft 22,3 Mal im Schnitt. Bei den Rebounds belegt Eatherton mit 7,2 „Boards“ Rang vier. Zudem ist der 2,06 m lange blonde Hüne der dritteffektivste Spieler der BBL hinter Knight und Jake Odum (Würzburg). Selbst BG-Coach Johan Roijakkers meinte zuletzt schon, dass er überrascht sei, dass Eatherton, der trotz seiner Größe unter dem gegnerischen Korb sehr wendig ist, so einen starken Part hinlegt. Doch gegen Frankfurt ist nicht nur seine Unbekümmertheit gefragt, sondern auch Erfahrung und Cleverness, die vor allem die drei nachverpflichteten Benas Veikalas, Alex Ruoff und Adam Waleskowski zuletzt immer wieder demonstrierten.

Weil „Sport 1“ das Spiel in Bayreuth live überträgt, wurde es von Samstag auf Freitag, 9. Dezember (19 Uhr), vorgezogen.

(haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.