2. Basketball-Bundesliga Frauen: BG-Ladies als Dritte gegen Spitzenreiter Neuss Tigers

Top-Spiel mit Top-Duellen

Erfolgreichste Werferin der BG-Ladies: Göttingens Katarina Flasarova (re.) im Duell mit Osnabrücks Ramona Tews. Am Sonntag trifft sie auf die Neusser Topscorerin Marquita Waller. Foto: gsd

Göttingen. Während die Männer der BG Göttingen am kommenden Wochenende in der Basketball-Bundesliga spielfrei sind, steht für die Veilchen Ladies das Top-Spiel gegen die TG Neuss Tigers auf dem Programm. Gute Gelegenheit für alle BG-Fans, auch mal zu den starken Frauen zu gehen – sie haben es sich im Duell zwischen dem Dritten und dem in acht Spielen ungeschlagenen Spitzenreiter aus dem Rheinland verdient!

Denn am Sonntag (16 Uhr) treffen in der FKG-Halle die besten Spielerinnen der 2. Liga Nord aufeinander. An der Spitze die beiden besten Werferinnen: Das Neusser US-Girl Marquita Waller führt die Scorerliste mit im Schnitt 21,8 Punkten vor Göttingens eingedeutschter Tschechin Katarina Flasarova (19,4 pro Spiel) an. Ein Duell absolut auf Augenhöhe. Im Fokus steht auf Göttinger Seite aber nicht nur Flasarova, sondern auch ihre drei starken Teamgefährtinnen Inesa Visgaudaite (15,8 Zähler, Platz acht in der 2. Liga), Alissa Pierce (15,7) und Verdine Warner (14,3).

Litauerin schlug voll ein

Nicht genug der im Basketball so penibel gesammelten statistischen Werte: Visgaudaite ist nach vier Spielen für die BG-Ladies schon die erfolgreichste Drei-Punkte-Werferin: Sie trifft 51 Prozent ihrer Würfe – ein Top-Wert vom Perimeter. Flasarova verwandelt immerhin noch 42 Prozent ihrer Dreierversuche.

Und noch ein Top-Wert beim Team von BG-Coach Giannis Koukos: Die 1,96m große Verdine Warner ist mit 13,9 Rebounds Nummer eins in dieser Statistik. Für das Gipfeltreffen sind also die besten Voraussetzungen gegeben.

„Absolut eingeschlagen“, so Ladies-Geschäftsführer Richard Crowder, hat Visgaudaite. Jetzt geht es darum, die Litauerin, die bislang nur einen Zeitvertrag bis zum Jahresende hat, auch darüberhinaus weiter zu verpflichten. „Wir arbeiten daran, dass sie bis zum Saisonende bleibt“, lächelt Crowder vielsagend. „Sie ist eine bescheidene, hervorragende Person.“ Ursprünglich war Visgaudaite nur als Ersatz für Jenny Crowder (und auch Mayka Pilz) geholt worden.

Nichts zu verlieren

Dem Top-Duell sieht Crowder entspannt entgegen. „Das ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht so wichtig, wir können befreit aufspielen. Erstmals sind wir diese Saison nicht Favorit, eine Niederlage wäre kein Beinbruch. Natürlich wollen wir aber Nadelstiche setzen.“ Neuss ist für den BG-Chef „ein beständiges Team ohne große Fluktuation, das sehr viel Druck macht.“ Außer den beiden US-Girls Waller und Dara Taylor greift Neuss nur mit deutschen Spielerinnen an. (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.