Veilchen Ladies brauchen Zehn-Punkte-Sieg gegen Wolfenbüttel

Von fünf Braunschweigerinnen umzingelt: Göttingens Katarina Flasarova (Mitte) gegen die Eintracht-Übermacht – trotzdem kann die Tschechin den Ball noch abspielen. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Es dürfte eines der wichtigsten Spiele für die BG 74 Veilchen Ladies in dieser Saison in der zweiten Basketball-Bundesliga sein, wenn es am Sonntag ab 16 Uhr gegen den Tabellennachbarn Wolfpack Wolfenbüttel geht. Die Gäste nehmen derzeit den dritten Tabellenplatz ein, zwei Punkte dahinter liegen die Göttingerinnen auf Tabellenrang vier, dem letzten Playoff-Platz.

Um in den möglichen Playoffs der Übermannschaft TK Hannover aus dem Wege zu gehen, ist es für die Veilchen Ladies wichtig, das Wolfpack von eben dem dritten Tabellenplatz zu verdrängen, um in den Playoffs dann auf die Neuss Tigers zu treffen. Das wird am Sonntag aber nur gelingen, wenn das Team von Trainer Hermann Paar diese Partie mit mehr als neun Punkten Differenz gewinnt. Damit hätten die BGerinnen die Hinspielniederlage von 40:49 wettgemacht und auch den direkten Vergleich, der am Saisonende bei Punktgleichheit über den Tabellenrang entscheidet, gewonnen.

„Das Wichtigste aber ist erst einmal zu gewinnen. Wenn wir dann auch den direkten Vergleich für uns entscheiden sollten, nehmen wir das gern mit. Aber Priorität hat, die Playoffs zu erreichen“, betont Paar. „Wir können nur über die Mannschaftsverteidigung gewinnen, wenn wir dann auch noch die Rebounds kontrollieren“, weiß der BG 74-Coach um die Notwendigkeit einer starken Defensive. Vor allem sei es notwendig, die drei Wolfenbütteler Leistungsträgerinnen Lakevia Boykin, die Ex-Göttingerin Klaudia Grudzien und die 1,91 m große Centerin Raelyn Prince, die im Hinspiel 20 Punkte erzielte, in den Griff zu bekommen. „Die anderen Spielerinnen sind aber auch nicht so schlecht“, sagt Paar. Das vermeintlich leichtere Restprogramm haben die Veilchen Ladies gegenüber Wolfenbüttel.

Erfreulich, dass bis auf die Langzeitverletzten Lucy Thüring und Merle ‘Wiehl alle Spielerinnen der BG 74 zur Verfügung stehen. (wg/gsd)

Die Top-Werferinnen

Beste Werferin bei Wolfenbüttel ist bisher die Kanadierin Raelyn Prince mit 14,9 Punkten pro Spiel. Sie fischt zudem 11,6 Rebounds im Schnitt. Zweistellig trafen auch noch Lakevia Boykin (13,4) und die Ex-BGerin Klaudia Grudzien (11,1). Bei der BG 74 ragen US-Girl Monique Smalls (13,3) und die Tschechin Katarina Flasarova (13,2) heraus.

Bensberg-Spiel später

Das Heimspiel der BG-Ladies gegen die Bergischen Löwen Bensberg (14. Februar) beginnt erst um 17.30 Uhr, weil zuvor die BG-Männer in der Bundesliga gegen Bayreuth (15 Uhr) spielen.

Hannover holt Kotnik

Spitzenreiter TK Hannover verstärkt sich vor Ende der Wechselfrist noch mit Katja Kotnik. (gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.