Basketball-Bundesliga: BG-Spiel gegen Bayern am 16. Februar / Sonntag in Bamberg

Verlegung mit Wirkung

Bloß keine allzu heftige Bauchlandung am Sonntag in der Brose-Arena! Göttingens Robert Kulawick (Mitte) hechtet bei der 63:87-Niederlage im Hinspiel gegen Bambergs Darius Miller (links) dem Ball hinterher. Rechts hat Baskets-Center Daniel Theis die beiden im Blick. Foto: zje/gsd-nh

Göttingen. Kleine Nachricht, große Wirkung: Am Donnerstagvormittag teilten die BG Göttingen und die Basketball-Bundesliga mit, dass das Veilchen-Heimspiel gegen Bayern München verlegt wird (HNA berichtete). Statt am 24. Januar wird nun erst am Dienstag, den 16. Februar (19.30 Uhr), gespielt. Der Hintergrund ist der BBL-Pokal, dessen Final-Four-Turnier die Bayern am 20./21. Februar ausrichten.

Dreiwöchige Spielpause

Nach dem Auswärtsspiel am Sonntag (17 Uhr) bei den Brose Baskets Bamberg erwartet das Team von Trainer Johan Roijakkers eine dreiwöchige Spielpause. Das nächste Auswärtsspiel folgt erst am 6. Februar bei den Telekom Baskets Bonn.

Demnach werden die Veilchen sogar sechs Wochen ohne Heimspiel sein – eine gewöhnungsbedürftige Januar/Februar-Gestaltung, für die jedoch die Liga und nicht der Klub verantwortlich ist. Das letzte Heimspiel war am 2. Januar der Heimsieg gegen Gießen, die nächste Partie in der S-Arena folgt am 14. Februar gegen Bayreuth. Das Spiel war im vorläufigen BBL-Plan auf Samstag datiert, im endgültigen jedoch auf Sonntag (15 Uhr). Und nur zwei Tage später gastieren nun die Bayern in Göttingen.

Verlegt wurde das München-Match, um eine Wettbewerbsverzerrung zu vermeiden. Als Ausrichter sind die Bayern automatisch qualifiziert. Alle Bundesliga-Spiele der beteiligten Teams im Viertelfinale wurden am 23./24. Januar abgesetzt. An diesem Termin werden die drei Teilnehmer (Berlin – Würzburg, Ludwigsburg – Bamberg, Frankfurt – Oldenburg) am Pokal-Final-Four ermittelt. Die eigentlich für den 23./24.Januar vorgesehenen Erstliga-Spiele wurden auf den 16. Februar verlegt – damit der FC Bayern keinen Vorteil hat, eben auch das Göttingen-Spiel.

Die BG als „Nachtisch“?

So wird das BG-Spiel am Sonntag (17 Uhr) in Bamberg schon das zweite und letzte im Januar sein – und eigentlich das leichteste Auswärtsspiel der Saison. Denn in der Brose-Arena, in der am vergangenen Samstag der All-Star-Tag stattfand, erwartet niemand etwas von den Veilchen. Zu krass sind die Unterschiede zwischen den Teams von Johan Roijakkers und Bambergs Coach Andrea Trinchieri.

Bamberg erwartet die BG zum „Nachtisch“, denn bereits am Freitag (20.45 Uhr) steht für die Baskets das Euroleague-Auswärtsspiel bei Olympiakos Piräus auf dem Spielplan.

Abzuwarten bleibt, wie sich die BG nach dem Weggang von Shane Edwards schlägt. Gegen Gießen klappte es ohne ihn ordentlich. Das Team rückte zusammen, holte einen wichtigen Sieg. Daran jedoch ist in Bamberg wohl nicht zu denken. (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.