Schempp will es wieder wissen

+
Simon Schempp in Ruhpolding am Massenstartrennen teilnehmen. Foto: Antonio Bat

Ruhpolding (dpa) - Simon Schempp hat sich wieder gesund gemeldet. Der Schwabe will beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding im Massenstart seine krankheitsbedingte Pause beenden. "Simon wird am Start sein", erklärte Männer-Bundestrainer Mark Kirchner.

Der dreimalige Saisonsieger Schempp war wegen den Nachwehen einer Erkältung bislang in der ChiemgauArena nicht gelaufen. Der 27-jährige hatte das Schnee-Training wieder aufgenommen und wird erstmals in diesem Jahr wieder ein Biathlon-Rennen bestreiten. Neben Schempp sind im Massenstart noch Andreas Birnbacher, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Verfolgungs-Weltmeister Erik Lesser dabei.

Fünf deutsche Skijägerinnen starten zuvor im Frauen-Wettbewerb. Sechs Tage nach ihrem zweiten Erfolg in Ruhpolding strebt Laura Dahlmeier ihren fünften Saison-Sieg an. "Im Massenstart ist wieder alles drin. Das wird wieder ein spannender Wettkampf. Und es ist immer interessant, wenn man gemeinsam Frau gegen Frau auf die Strecke geht", sagte die 22-Jährige nach ihrem neunten Platz im Einzel-Wettbewerb.

Franziska Hildebrand, die Viertplatzierte des 15-Kilometer-Rennens, hat sich vorgenommen "ordentlich über den Schießstand zu kommen. Wer sauber am Schießstand arbeitet, wird von den guten Läuferinnen vorne reinlaufen."

Neben den beiden Siegläuferinnen Dahlmeier und Hildebrand sind noch Miriam Gössner, Maren Hammerschmidt und Vanessa Hinz im Duell der besten 30 Biathletinnen dabei. Wegen ihrer Verletzung verzichtet Franziska Preuß auf das Rennen.

Massenstart/Frauen

Massenstart/Männer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.