Boateng: Bis zur EM sollte es reichen - Sorge beim DFB

+
Jérôme Boateng will zur EM wieder fit sein. Foto: Peter Kneffel

Die schwere Verletzung von Boateng trifft die Bayern im Triple-Kampf und die DFB-Elf auf dem Weg zur EM schwer. Der Abwehrchef selbst müht sich nach dem Schock um den Blick nach vorne. Spekuliert wird über einen Neuzugang. Mut macht der besorgte Bierhoff.

München (dpa) - Nach dem ersten Schock müht sich Fußball-Weltmeister Jérôme Boateng um den Blick nach vorne und baut voll auf seine EM-Teilnahme.

"Bis zur Europameisterschaft sollte es im Normalfall reichen. Ich muss dann aber auch erstmal wieder auf mein gewohntes Level kommen", sagte der Abwehrchef vom FC Bayern dem "Kicker". Laut des Sportmagazins soll der 27-Jährige beim 2:1 gegen den Hamburger SV neben einem Muskelbündelriss im Adduktorenbereich auch einen Sehnenriss erlitten haben.

"Wir warten heute ab. Es gibt weitere Untersuchungen", sagte der besorgte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff am Montag in München am Rande des schon traditionellen Marketingtages zum Auftakt eines Turnierjahres. "Ich hoffe, dass er es Richtung Saisonende und EM packt", führte Bierhoff aus, der via SMS aufmunternde Worte an den Verteidiger schickte. "Jerome ist sehr niedergeschlagen und traurig, weil er sehr ehrgeizig ist", sagte Bierhoff in der "Bild".

Zudem hat der Innenverteidiger keine Erfahrung mit schwereren Verletzungen. "Am Freitag und Samstag war ich geschockt und traurig. Ab heute schaue ich nur noch nach vorne, darf aber natürlich nicht übertreiben", erklärte Boateng. "Die Laune wird in nächster Zeit nicht so toll sein, wenn ich meine Energie nicht raushauen kann."

In der Abwehr der Nationalmannschaft, die ihr erstes EM-Spiel am 12. Juni gegen die Ukraine absolviert, ist Boateng nach Benedikt Höwedes der zweite Langzeitverletzte in der Abwehr. Beim FC Bayern sind Javi Martínez und Holger Badstuber nach besorgniserregenden Krankheitsgeschichten zwar wieder fit, Medhi Benatia fehlt aber als weiterer Innenverteidiger noch wegen einer Muskelverletzung.

Nun wird spekuliert, ob sich die Münchner bis zum Ende des Transferfenster in der Abwehr verstärken. Da es auch ohne Boateng mit hoher Wahrscheinlichkeit zum nationalen Meistertitel reichen kann, wäre ein Neuzugang nur bei Einsatzmöglichkeiten in der Champions League sinnvoll. Und um dort für den FC Bayern auflaufen zu dürfen, dürfte ein neuer Profi noch nicht in dieser Spielzeit in der Königsklasse gespielt haben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.