technischer K.o.

Brähmer verliert WM-Titel: K.o.-Niederlage gegen Cleverly

+
Herausforderer Nathan Cleverly (r) teilt mächtig aus und trifft Titelverteidiger Jürgen Brähmer am Kopf. Foto: Ronny Hartmann

Neubrandenburg (dpa) - Profiboxer Jürgen Brähmer ist seinen WM-Titel los. Der 37 Jahre alte Halbschwergewichts-Champion des Weltverbandes WBA unterlag vor über 4500 Zuschauern in Neubrandenburg seinem Herausforderer Nathan Cleverly (29) aus Wales durch technischen K.o.

Brähmer gab den Kampf vor der siebten Runde wegen einer Ellenbogenverletzung auf. "Ich konnte den rechten Haken nicht mehr schlagen. Bevor noch mehr passiert. Das soll es noch nicht gewesen sein. Wir haben ein Rematch ausgemacht", sagte der entthronte Titelverteidiger. Für den Schweriner war dies die dritte Niederlage in seinem 51. Profikampf. Cleverly feierte in seinem 33. Fight den 30. Sieg. 

In einem schlagstarken Gefecht konnte sich zunächst kein Boxer entscheidende Vorteile verschaffen. Der Titelverteidiger traf härter, der Herausforderer häufiger. Mit zunehmender Kampfdauer setzte sich Cleverly dank seiner überlegenen Physis besser in Szene. Brähmer konnte seine gefürchteten Konter seltener ins Ziel bringen, ehe ihn die Verletzung stoppte.

Der Schweriner hatte den Titel des Verbandes WBA seit Dezember 2013 besessen und ihn seitdem sechsmal erfolgreich verteidigt. Das Duell mit Cleverly kam erst im dritten Anlauf zustande. 2011 fiel der Kampf in London wegen einer Verletzung Brähmers aus. Im vergangenen Jahr sagte Cleverly ab, weil er einen Fight in den USA dem Duell gegen den Schweriner vorzog.

Kampfbilanz Brähmer

Kampfbilanz Cleverly

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.