Bröring-Sprehe die deutsche Dressur-Hoffnung

+
Kristina Bröring-Sprehe gewann Silber bei den Dressur-Europameisterschaften. Foto: Uwe Anspach

Aachen (dpa) - Eine Frage brachte Kristina Bröring-Sprehe nach ihrem Silber-Coup bei den Dressur-Europameisterschaften in Aachen ein wenig in die Bredouille. Ist die EM in Aachen oder ihre kirchliche Hochzeit mit ihrem Mann Christian Bröring am nächsten Samstag wichtiger? 

"Das ist gemein", sagte die 28-Jährige aus Dinklage mit einem Lächeln. "Dieser Termin hier steht erst einmal im Vordergrund. Ich freue mich aber wahnsinnig auf nächste Woche."

Sportlich wie privat erlebt Kristina Bröring-Sprehe besondere Wochen. Mit ihrem Hengst Desperados ist sie zur deutschen Nummer eins aufgestiegen. Ihr zweiter Platz im Grand Prix Special am Samstag hinter Doppel-Olympiasiegerin Charlotte Dujardin aus Großbritannien auf Valegro belegte dies erneut. Auch beim enttäuschenden dritten Rang mit der Mannschaft war sie noch die Beste der Gastgeber-Equipe.

Ihr rasanter Aufstieg in die Weltklasse begann, als sie 2011 den jetzt 14-jährigen Desperados übernahm. Die Erfolge kamen schnell: Olympia-Silber mit dem Team 2012, Mannschafts-Europa- und -Weltmeisterin 2013 und 2014. Dazu WM-Bronze im Special. "Sie ist sehr gereift", lobt Bundestrainerin Monica Theodorescu. Ihre Schülerin und Desperados sind derzeit ihre einzigen Hoffnungsträger für Olympia in Rio.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.