Cuban zu Nowitzki-Verlängerung: "Bekommt, was er möchte"

+
Dirk Nowitzki ist der Star der Dallas Mavericks. Foto: Larry W. Smith

Dallas (dpa) - Nach Berichten über eine zweijährige Vertragsverlängerung von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks hat Club-Eigentümer Mark Cuban eine Übereinkunft mit dem deutschen Basketball-Superstar bestätigt.

"Dirk bekommt, was Dirk möchte", sagte Cuban nach Angaben der Zeitung "Dallas Morning News" einem örtlichen Radiosender. Eine offizielle Bestätigung des Clubs aus der Nordamerika-Liga NBA steht zwar noch aus, der 38-Jährige solle in den kommenden beiden Jahren jedoch 50 Millionen Dollar verdienen, vermeldete der US-Sender ESPN. Cuban erklärte, Nowitzkis langjähriger Mentor Holger Geschwindner habe bei Verhandlungen Zahlen genannt, daraufhin habe der Club eine noch höhere Summe angeboten. Als Grundlage für sein Angebot habe Nowitzki die Gehälter einiger anderer Spieler genannt.

"Ich habe es ihm klargemacht, und wir haben es Holger klargemacht, dass Dirk bekommt, was Dirk möchte, und dass wir es auf jeden Fall so machen, wie er es möchte. Und so sind wir zu unserer Einigung gekommen", berichtete Cuban.

Nowitzki geht im Herbst in seine 19. Saison bei den Mavericks. Der Würzburger hatte zuletzt angekündigt, seine Karriere in Dallas beenden zu wollen. 2011 war er mit dem Club NBA-Meister geworden.

Bericht der "Dallas Morning News"

Bericht bei EPSN

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.