Der besondere Monaco-Sieg: Der 44. Erfolg für die 44

+
Lewis Hamilton fährt mit der Nummer 44 auf dem Rennwagen. Foto: Srdjan Suki

Monte Carlo (dpa) - Es ist seine Nummer, die 44. Lewis Hamilton verzichtete auf die Nummer eins, die ihm als Titelverteidiger der Formel 1 für seinen Mercedes eigentlich zusteht. Hamilton wollte und will die 44. Und er wollte diesen 44. Sieg.

"Das ist so eine spezielle Zahl für mich und meine Familie, ich kann nicht glauben, dass ich jetzt 44 Siege geschafft habe in der Formel 1", sagte er nach seinem Erfolg beim Großen Preis von Monaco.

In der Geschichte der Motorsport-Königsklasse gewannen bislang nur zwei Piloten mehr Rennen. Mit 91 Siegen führt Rekordchampion Michael Schumacher auch diese Statistik klar an. Dahinter folgt Alain Prost mit 51 Grand-Prix-Erfolgen. Der ebenfalls viermalige Champion Sebastian Vettel ist mit 42 Siegen Vierter.

Da stecke so viel harte Arbeit so vieler Menschen dahinter, meinte Hamilton. "Ich will das jetzt genießen, weil das nur einmal passiert." Schon zu Kartzeiten trug sein vierrädriger Untersatz die 44. In der Formel 1 blieb er dieser Zahl treu, als sich die Piloten eine persönliche Nummer aussuchen durften.

Die Fahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1:

Platz Name Herkunft Siege
1. Michael Schumacher Kerpen 91
2. Alain Prost Frankreich 51
3. Lewis Hamilton* Großbritannien 44
4. Sebastian Vettel* Heppenheim 42
5. Ayrton Senna Brasilien 41
6. Fernando Alonso* Spanien 32
7. Nigel Mansell Großbritannien 31
8. Jackie Stewart Großbritannien 27
9. Jim Clark Großbritannien 25
Niki Lauda Österreich 25

* noch aktive Fahrer

Infos auf F1-Homepage

Hamilton auf Mercedes-Homepage

Abschrift Pressekonferenz mit Hamilton

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.