Deutsches Davis-Cup-Team hofft auf Überraschung

+
Philipp Kohlschreiber muss bei seinem dritten uaftritt erfolgreich sein. Foto: Julian Stratenschulte

Die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes hofft trotz des Rückstandes gegen Tschechien noch auf das Viertelfinale. Dafür müsste zunächst Philipp Kohlschreiber gegen Tomas Berdych eine Überraschung schaffen und anschließend der Debütant einen Premieren-Sieg feiern.

Hannover (dpa) - Die deutschen Tennis-Herren kämpfen am Sonntag in der Davis-Cup-Partie gegen Tschechien noch um den Einzug in das Viertelfinale. Nach den ersten beiden Einzeln und dem Doppel liegt die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes jedoch mit 1:2 zurück.

"Wir haben uns natürlich was ausgerechnet", gab Bundestrainer Michael Kohlmann nach dem verlorenen Doppel zu. Doch Philipp Kohlschreiber und Philipp Petzschner mussten sich am Samstag in Hannover dem Weltklasse-Duo Tomas Berdych und Radek Stepanek nach 2:43 Stunden mit 6:7 (7:9), 5:7, 4:6 geschlagen geben. Damit müssen Kohlschreiber und Alexander Zverev ihre Einzel gewinnen, um ein Playoff-Duell um den Verbleib in der Weltgruppe der besten 16 Nationen zu vermeiden.

Im Duell der Spitzenspieler trifft Kohlschreiber zunächst auf den Weltranglisten-Siebten Berdych. Anschließend bekommt es Davis-Cup-Debütant Zverev mit Lukas Rosol zu tun. "Wir haben noch eine Chance, die wollen wir nutzen", sagte Kohlschreiber. Die deutsche Nummer eins hat allerdings mit 1:8 eine miserable Bilanz im direkten Vergleich mit Berdych.

"Er ist Favorit, aber ich werde alles geben", sagte der 32 Jahre alte Augsburger. Bei einer Niederlage muss die DTB-Auswahl wie im Vorjahr in die Abstiegs-Playoffs im September. Der Gegner würde am 19. Juli ausgelost. Sollten Kohlschreiber und Zverev jedoch die Überraschung schaffen, bekämen sie gegen Frankreich die Möglichkeit zur Revanche. Die Franzosen entschieden auf Guadeloupe die Partie gegen Kanada schon nach dem Doppel für sich. 2015 hatten sich die Franzosen in der ersten Runde in Frankfurt mit 3:2 gegen Deutschland durchgesetzt.

Kohlmann jedenfalls hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. "Wenn Kohlschreiber gewinnt und es wirklich 2:2 steht, gehe ich davon aus, dass Zverev den dritten Punkt für uns holt", sagte der Kapitän.

Davis-Cup-Draw

bisherige Davis-Cup-Duelle zwischen Deutschland und Tschechien

direkter Vergleich Kohlschreiber - Berdych

direkter Vergleich Zverev - Rosol

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.