Djokovic klagt nach Final-Einzug über Haschisch-Geruch

+
Novak Djokovic erreichte das Finale - trotz Haschisch-Geruchs. Foto: Andre Pichette

Montreal (dpa) - Der Tennis-Weltranglisten-Erste Novak Djokovic und Olympiasieger Andy Murray bestreiten am Sonntag das Endspiel beim Masters-Turnier in Montreal. Murray gewann klar mit 6:3, 6:0 gegen den letztjährigen US-Open-Finalisten Kei Nishikori aus Japan und folgte Djokovic ins Finale.

Der Serbe beklagte sich während seines 6:4, 6:4-Sieges über den Franzosen Jérémy Chardy beim Schiedsrichter über Haschisch-Geruch von den Zuschauerrängen. "Irgendjemand raucht Gras. Ich kann es riechen. Mir wird schwindlig", sagte Djokovic, dem der Duft bereits in seinem Doppel-Match am Freitag unangenehm aufgefallen war.

Nach der Partie nahm er es allerdings mit Humor. "Irgendjemand genießt hier sein Leben am Rande des Tennis-Platzes. Wer immer es war - ich denke, er hat seine ganze Asche ausgegeben und war wahrscheinlich irgendwo im siebten Himmel. Ich glaube, dass ich besser gespielt habe, als er inhaliert hat", sagte Djokovic und hofft auf bessere Luft für das Finale am Sonntag gegen Murray.

Der Brite wird durch seinen Endspiel-Einzug den Schweizer Roger Federer als Nummer zwei der Weltrangliste hinter Djokovic ablösen. Gegen den Schützling von Boris Becker verlor er zuletzt acht Matches nacheinander, insgesamt liegt Djokovic derzeit mit 19:8 vorn.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.