ATP-Turnier

Djokovic scheitert im Halbfinale von Shanghai

+
In Shanghai war für Novak Djokovic das Turnier im Halbfinale vorbei.

Shanghai - Für den Tennis-Weltranglistenersten Novak Djokovic war beim ATP-Turnier im chinesischen Shanghai im Halbfinale Schluss.

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic ist beim Masters-Turnier in Shanghai im Halbfinale ausgeschieden. Einen Tag nach seinem mühsamen Sieg über Qualifikant Mischa Zverev aus Hamburg verlor der Serbe am Samstag 4:6, 4:6 gegen den Spanier Roberto Bautista-Agut. Der an Nummer 15 gesetzte Außenseiter gewann erstmals nach zuvor fünf Niederlagen gegen Djokovic. Im bislang größten Finale seiner Karriere trifft Bautista-Agut am Sonntag entweder auf den britischen Olympiasieger Andy Murray oder den Franzosen Gilles Simon.

Seit dem erstmaligen Gewinn der French Open Anfang Juni hat der von Boris Becker trainierte Djokovic eine Reihe von Niederlagen erlitten und das Herren-Tennis nicht mehr so dominiert wie zuvor. Der 29-Jährige hatte zuletzt auch Motivationsprobleme eingeräumt. Vor dem Turnier in Shanghai hatte Djokovic zuletzt bei den US Open gespielt, dort hatte er Schmerzen am Ellenbogen. Im Match gegen Bautista-Agut zertrümmerte er aus Ärger über seine vielen Fehler nach dem ersten Satz einen Schläger, riss sein Hemd auf und diskutierte auch nach dem Match noch mit dem Schiedsrichter.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.