Dopingprobe bei Gewichtheber-Weltmeister Lowtschew positiv

+
Der russische Weltmeister Alexej Lowtschew wurde positiv auf das verbotene Wachstumshormon Ipamorelin getestet. Foto: Larry W. Smith

Berlin (dpa) - Die Serie positiver Dopingproben nach den Gewichtheber-Weltmeisterschaften in den USA reißt nicht ab. Der Weltverband IWF suspendierte nach Angaben der Nachrichtenagentur AP Superschwergewichts-Weltmeister Alexej Lowtschew.

Der Russe hatte bei der WM in Houston vor vier Wochen mit Weltrekord von 475 Kilogramm die Goldmedaille gewonnen. Russlands Sportminister Wladimir Mutko erklärte, das verbotene Wachstumshormon Ipamorelin sei in einem erlaubten Medikament enthalten gewesen.

Lowtschew darf die Öffnung der B-Probe verlangen. Bei gleichem Ergebnis wird ihm der Titel im 105-Kilo-Limit aberkannt. Nach IWF-Angaben sind auch Lowtschews Teamkollegen Alexej Kosow, Olga Zubowa und Olga Afanasewa positiv getestet worden. Drei weitere Medaillengewinner - der Südkoreaner Kim Hwang-Song sowie die Kasachen Almas Uteschow und Zhassulan Kirdibajew - seien unter 24 positiven Dopingtests der WM. Nordkoreas Olympiasieger Kim Un Guk war nach WM-Silber im 62-Kilo-Limit ebenso positiv getestet worden.

Mitteilungen IWF

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.