Skispringen: Zweite Runde abgebrochen

DSV-Quartett siegt beim Team-Wettbewerb in Willingen

+
DSV-Quartett beim Team-Weltcup in Willingen auf Siegkurs

Willingen. Deutschlands Skispringer haben den Team-Wettbewerb beim Skisprung-Weltcup in Willingen gewonnen. Dafür reichte der erste Durchgang. Denn wegen starken Windes wurde der zweite Durchgang abgebrochen.

Das DSV-Quartett mit Andreas Wank, Andreas Wellinger, Richard Freitag und dem überragenden Weltmeister Severin Freund, der auf 149 Meter flog, sprang sich am Samstag zum Sieg. Im ersten Durchgang holten sie mit 538,6 Punkten knapp mehr als die Norweger mit 538,0 und Österreich mit 506,2. Slowenien mit Vierschanzententourneesieger Peter Prevc wies als Vierter einen Rückstand von mehr als 50 Punkten auf. 

Einen zweiten Durchgang gab es nicht, er wurde wegen zu starken Windes abgebrochen. Und so schafften es die deutschen Skispringer mit nur einem Durchgang aufs Podest. 

Insgesamt sahen den Sieg 16.076 Zuschauer an der Mühlenkopfschanze. (abg/dpa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.