Formel-1-Boss

Ecclestone bekräftigt: Hamilton der bessere Weltmeister

+
Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat mal wieder seine eigene spezielle Meinung. Foto: Expa/Johann Groder

Austin (dpa) - Bernie Ecclestone hat seine Einschätzung bekräftigt, dass Nico Rosbergs Verfolger Lewis Hamilton für die Formel 1 der bessere Weltmeister wäre.

Der Geschäftsführer der Motorsport-Königsklasse stellte in der "Bild" zwar klar, dass er keine Vorbehalte gegen den aktuellen WM-Spitzenreiter Rosberg von Mercedes habe.

"Rosberg wäre ein würdiger Champion. Weil er, wenn es so kommt, am Ende die meisten Punkte und einen guten Job auf der Strecke gemacht hat." Er bezeichnete den gebürtigen Wiesbadener auch als ausgezeichneten Fahrer. Dessen Teamrivale Hamilton sei aber "ein großartiger Botschafter für die Formel 1 in aller Welt".

Ecclestone verwies auf Hamiltons Aktivitäten außerhalb der Strecke. "Er geht in Talkshows, er ist auf den Roten Teppichen unterwegs, er trägt die Formel 1 in die Welt. Großartig. Für die Formel 1 und für mich als Promoter der Formel 1 gibt es keinen Besseren", bekräftigte Ecclestone.

Hamilton holte 2008, 2014 und 2015 bereits den Titel. Aus eigener Kraft kann es der 31-Jährige im Duell mit seinem gleichaltrigen Rivalen aber nicht mehr schaffen. Rosberg kann schon am kommenden Sonntag in Mexiko für die Entscheidung sorgen, wenn er das Rennen gewinnt und Hamilton nicht über Platz zehn hinauskommt.

Bild-Bericht (hinter Bezahlschranke)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.